Ihre Balance eigener und fremder Erwartungen

  1. Nehmen Sie sich ein großes Blatt im Querformat und zeichnen Sie in die Mitte ein größeres Rechteck. Schreiben Sie in das innere Rechteck „Ich“, in das äußere Rechteck „Andere“.




  2. Notieren Sie nun im inneren Rechteck, das Sie gern als Ihren Garten gestalten können, für Sie wichtige Wünsche, Ziele und Bedürfnisse, die Sie unbedingt leben wollen und brauchen, um zufrieden zu sein (Liebe, Partnerschaft, Hobby, familiärer Zusammenhalt, Reisen, Engagement für die Dritte Welt, Zeit für mich allein usw.). Denken Sie dabei besonders an die Dinge, die zurzeit zu kurz kommen.



  3. Schreiben Sie nun in das Außen einige der Bedürfnisse und Wünsche der anderen, der Schule, Ihrer Familie und Ihres Umfeldes, die Sie erfüllen sollen. Denken Sie dabeibesonders an die Dinge, die Ihnen zurzeit eigentlich zu viel sind.




  4. Wie sieht Ihr Gleichgewicht jetzt aus? Stimmt die Balance zwischen Außen und Innen, oder überfordert Sie das Außen? Ist die Größe Ihres Gartens im Verhältnis zu dem Außen so richtig?




  5. Wodurch könnten Sie Ihr Gleichgewicht verbessern? Was konkret brauchen Sie? Schreiben Sie zwei mögliche Handlungsschritte für die nächste Zeit auf.




  6. Zeichnen Sie erneut Ihren Garten mit dem Außenbereich. Geben Sie Ihrem Garten die ideale Größe, die Sie sich zukünftig wünschen. Welche wichtigen Bedürfnisse möchten Sie in Ihrem Garten leben und unterbringen? Schreiben Sie wichtige Wünsche in das Gartenfeld hinein. Welche Aufgaben im Außen streichen Sie? Was könnten Sie langfristig tun, um sich diese Blance zu ermöglichen?

vgl.: © Cornelsen Verlag, Berlin • Zeit- und Selbstmanagement für Lehrende, Webcode: ZM233960-029