"Rauchen sowie Alkoholkonsum gehören zu den  Gesundheitsrisiken unserer Gesellschaft, die – in unterschiedlichem Ausmaß – in allen Schichten und Altersgruppen vertreten sind. Für Kinder und Jugendliche kommt es vorrangig darauf an, den Einstieg in den Konsum von Tabak, Alkohol und anderen Drogen zu verhindern."
(vgl. Leitfaden Prävention, S. 88)

Das Landesprogramm und seine Träger unterstützt Sie auch in diesem Arbeitsfeld. 
Suchen Sie einfach unter Unterstützungsangebote nach den geeigneten Maßnahmen. 

Die NRW-Landeskampagne "Sucht hat immer eine Geschichte" (ShieG) bildet den Kern der nordrhein-westfälischen Strategie zur Suchtvorbeugung.  Der Leitsatz "Sucht hat immer eine Geschichte" steht für die ursachenorientierte Sucht- und Drogenpolitik des Landes. Ihr Ziel ist es, mit interaktiven und vielfältigen Angeboten für ein suchtfreies Leben zu sensibilisieren. So bietet diese gezielt Prävention z.B. durch

  •  die Ginko-Stiftung gute Materialien zum Einsatz im Unterricht, z.B. "Stark statt breit", "Halt" (Alkoholprävention) oder "Leben ohne Qualm". 

            Hier geht es direkt zur Seite der Ginko-Stiftung. 

  •  das Präventionsprojekt GLÜXXIT der Landesfachstelle Glücksspielsucht NRW- ein Projekt  für Schülerinnen und Schüler von Berufskollegs.

             Hier geht es direkt zur Seite von Glüxxit

             Hier finden Sie Unterrichtsmaterialien zum Thema Glücksspielen und Glücksspielsucht

             Hier finden Sie Fortbildungsangebote rund um das Thema Glücksspielen und Glücksspielsucht

Auch die BZgA (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung) bietet gute Broschüren und Unterrichtsmaterial für Schulen an, z.B. Förderung des Nichtrauchens, Förderung eines verantwortungsvollen Umgangs mit Alkohol, Infomaterialien zur Alkoholprävention und Prävention des Missbrauchs illegaler Drogen sowie Verhaltenssüchte. 

            Hier geht es direkt zur Seite der BZgA.
            Hier finden Sie Materialien speziell für LuL zu unterschiedlichen Bereichen der Gesundheitsförderung.
            Hier finden Sie Informationen und Beratungsstellen im Rahmen der Internetnutzung. 
            Hier geht es zum Download der Broschüre "SUCHTPRÄVENTION BEI EXZESSIVER MEDIENNUTZUNG". 

 

Letzte Aktualisierung am 04.08.2021; 15:44 Uhr