Coachingbrief
für Lehrende, Kollegien und Schulleitungen

Nummer 2 ...................................

Zeitmanagement /Störungen im Unterricht

Es spart im Unterricht viel Zeit, wenn Sie mit den Eltern Ihrer Schülerinnen und Schüler direkt über E-Mail kommunizieren.

Einladungen, Informationen und Probleme können einfach und schnell mit vorgefertigten Textbausteinen verschickt und bearbeitetwerden.

Auch getrennt lebende Eltern mit gemeinsamen Sorgerecht werden so zu gleichen Anteilen ohne Aufwand erreicht.

Elterngespräche

Sicherlich kennen Sie auch die Sorte von Elterngesprächen, in denen Sie mit Vorwürfen konfrontiert werden und Ihnen die klare Gesprächsführung durch Ihre eigene Betroffenheit verloren geht.

Versuchen Sie mal eine Übung, die allen Menschen den Zorn aus den Segeln nimmt:

Wiederholen Sie mit eigenen Worten in einer wertfreien Weise das Gehörte und fragen Sie nach, ob Sie das so richtig verstanden haben. Damit drücken Sie keine Zustimmung aus, aber der Gesprächspartner fühlt sich mit seinem Anliegen ernst genommen.

Fahren Sie mit dem Paraphrasieren fort und ergänzen Sie Ihre Redeanteile um Ihre Sichtweise der Problemsituation.

Jahresplanung

Es gibt heute eine Vielzahl von Terminplansystemen (als Software oder in Buchform) für Lehrkräfte.

Seien Sie es sich wert, sich zu diesem Schuljahresbeginn eine für Sie optimale Variante anzuschaffen und beginnen Sie bei Ihrer Jahresplanung mit der Festlegung Ihrer Ferien. Sie sollten mindestens 6 Wochen Urlaub im Jahr nehmen , in denen keine Schule vorkommt. Auch ein paar Wochenendausflüge helfen Ihnen, zwischendurch wieder Kraft zu tanken und den Mikrokosmos „Schule“ mit Abstand betrachten zu können. Es macht Sinn, diese frühzeitig zu planen, da das Tagesgeschäft selten Lücken für solche Aktivitäten lässt. Der nächste Schritt kann dann die Planung der Leistungskontrollen sein.