Anbieter

Titel der MaßnahmeMethodenkoffer Cannabisprävention
Logo Anbieter
  • Logo
Anbieter ginko Stiftung für Prävention
Kontakt Hans-Jürgen Dr. Hallmann
Kaiserstraße 90,
45468 Mülheim an der Ruhr
Tel. 0208 30069-41
j.hallmann@ginko-stiftung.de
Internetauftritthttp://stark-statt-breit.de/fachkraefte/Arbeitsmaterial.aspx

Zielgruppe

Schulstufe Sekundarstufe II
Berufskollegs
Jahrgang/AlterJugendliche und junge Erwachsene zwischen 14 und 25 Jahre
angesprochener Personenkreis Schüler*innen
Lehrpersonen
Sonstiges pädagogisches Personal
Sonstige und zwar: Schulsozialarbeiter/innen
Region Das Angebot steht NRW-weit zur Verfügung.

Beschreibung

Zielsetzung

Das Cannabis-Präventionsprogramm "Stark statt breit" und somit auch der Methodenkoffer richten sich an junge Erwachsene zwischen 14 und 25 Jahren mit dem Ziel, über die körperlichen und psychischen Auswirkungen des Cannabiskonsums zu informieren, die rechtlichen Folgen zu verdeutlichen und die Haltung zu Cannabis in Frage zu stellen. Vor allem aber zielt es darauf ab, mit den Jugendlichen, jungen Erwachsenen, aber auch z. B. mit Eltern erlebnisorientiert in Kontakt zu kommen, aktiv zu diskutieren, sie wahrzunehmen mit ihren eigenen Meinungsbildern, ihren Bedürfnissen und Befürchtungen. "Stark statt breit" will aufklären, die Persönlichkeit stärken und mögliche Alternativen zum Drogenkonsum aufzeigen.

Theoretischer Hintergrund

Seit April 2018 steht in NRW der neue "Methodenkoffer Cannabisprävention" für geschulte Fachkräfte zur Verfügung.

Das zunehmende öffentliche Interesse sowie häufige Nachfragen seitens der Prophylaxefachkräfte und aus Schulen nach praxisorientierten Methoden zur Cannabisprävention waren ausschlaggebend für die Initiierung dieses Projektes. Vergleichbar mit dem bewährten Methodenkoffer Alkoholprävention aus dem Jahr 2012, enthält dieser neue Koffer unterschiedliche Methoden für die interaktive Arbeit mit älteren Jugendlichen und jungen Erwachsenen zum Thema Cannabiskonsum und den damit verbundenen Risiken.

Die Basis des neuen Koffers bildet der Alfred-Koffer (Suchthilfe Essen direkt) und der Cannabis-Präventionskoffer der Suchtkrankenhilfe im Caritasverband Paderborn. Zudem wurden im Vorfeld alle Prophylaxefachkräfte gebeten, ihre gängigen Arbeitsmethoden zur Cannabis-Prävention mitzuteilen bzw. zur Verfügung zu stellen. Sämtliche Methoden wurden ausgewertet und in der Darstellung vereinheitlicht. Das „Best of“ findet sich mitsamt einem Methodenhandbuch im „Methodenkoffer Cannabisprävention“ wieder, der seit 2018 allen Prophylaxefachkräften nach vorheriger Schulung zur Verfügung gestellt wird.

Evaluation: Art

Interne Evaluation

Evaluation: Durch wen?

ginko Stiftung für Prävention

Bezug zu BuG Gesundheitsförderung
psychosoziale Gesundheit
Bezug zu BuG, sonstige

Suchtprävention

Rahmenbedingungen

Materialien

Mit dem Koffer und dem dazugehörigen Handbuch erhalten die Nutzer/innen – pädagogische Fachkräfte in Schulen und Jugendeinrichtungen – nach vorheriger Schulung durch die örtliche Prophylaxefachkraft eine praktische Material- und Methodensammlung an die Hand, mit deren Hilfe sie selbst in ihren Einrichtungen Workshops durchführen können.

Zeitlicher Umfang

Variabel, je nach Zeitrahmen und Intensität

Aufwand (Organisation, Räume, Materialien ...)

Einsatz z. B. im Rahmen von Informationsveranstaltungen zum Thema "Cannabis" (z. B. Aktionstage, Elternabende), im Schulunterricht oder bei Projekten/Projekttagen

Kosten

Kostenfrei. Schulungen und Buchungen des Methodenkoffers Cannabisprävention erfolgen über die örtlichen Fachkräfte für Suchtprävention. Adressen finden Sie hier: www.suchtvorbeugung.de