Förderkriterien

Gefördert werden folgende Maßnahmen:

  • Beratung und Fortbildung durch BuG-Koordinator*innen, Berater*innen, Moderator*innen und weitere Expert*innen, auf der Basis eines konkreten Schulentwicklungsbedarfes

  • Aufbau und Betreuung von Netzwerken und Kooperationen

Eine finanzielle Unterstützung erfolgt nur dann, wenn die Maßnahmen nachhaltigen Einfluss auf den Schulentwicklungsprozess haben, d. h.

  • Anhand der (Selbst-)Evaluation wurde ein Bedarf erkannt und als primäre Schulentwicklungsaufgabe benannt.

  • Anhand des Bedarfs werden spezifische Ziele entwickelt und benannt.

  • Die Ziele sind wirkungsorientiert und überprüfbar.

  • Anhand der Ziele werden konkrete Maßnahmen abgeleitet.

  • Die Maßnahmen lassen sich einer oder mehreren IQES-Qualitätsdimension/en zuordnen.

  • Die Maßnahmen sind auf die Veränderung von Verhalten und Verhältnissen ausgerichtet. 

  • Die durchgeführten Maßnahmen werden evaluiert, um feststellen zu können, ob sie auch geeignet waren, die genannten Ziele zu erreichen.

 

Nicht gefördert werden folgende Maßnahmen:

  • Reparaturarbeiten

  • Durchführung von Baumaßnahmen

  • Personalstellen

  • Klassenfahrten

  • Tagungen

  • Maßnahmen, die der Schulträger zahlen müsste

  • Maßnahmen, die es erfordern, dass man auf Dauer auf externe Hilfe (finanziell oder personell) angewiesen ist.