Fish-bowl (Innenkreis-Außenkreis)

Ziel:

Exemplarisches Arbeiten mit einer kleineren Gruppe innerhalb des Plenums.

Zeit:

Abhängig von der Thematik, der Innenkreis sollte aber möglichst nicht länger als 45 Minuten bestehen bleiben, da sonst die Konzentration des Außenkreises stark abnimmt!

Material:

Stühle.

Durchführung:

Eine kleine Gruppe von Teilnehmerinnen und Teilnehmern wird gebeten, im Innenkreis (im "Goldfisch-Glas") Platz zu nehmen, während die übrigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Außenkreis sitzen. Innerhalb des Innenkreises wird die anstehende Thematik exemplarisch bearbeitet, beispielsweise eine Auswertungsrunde einer Arbeit in Kleingruppen, ein Gespräch über die bisherigen Probleme innerhalb der Fortbildung oder die Erarbeitung eines Themas. Ein Mitglied aus dem Moderatorenteam bleibt im Innenkreis, ein zweites Teammitglied hält den Kontakt zum Außenkreis.

Um die Beteiligung des Außenkreises an der Arbeit des Innenkreises zu erhalten, ist es sinnvoll, einen leeren Stuhl in den Innenkreis zu stellen, der von Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Außenkreises genutzt werden kann.

Die Arbeit des Innenkreises kann anschließend mit der gesamten Gruppe besprochen werden.
Variante:

Wir nutzen den Innenkreis sehr oft zu einer offenen Teambesprechung, entweder bei normalen Planungsphasen mit Kolleginnen und Kollegen aus der Schule oder bei Schwierigkeiten, um uns selbst zu beraten. Die Möglichkeit der Lehrerinnen und Lehrer, auf diese Art und Weise an der Beratung und den Sichtweisen des Moderatorenteams teilzunehmen, führt zu einer sehr transparenten Planung und Durchführung der schulinternen Maßnahme.

Ulrich Barkholz / Georg Israel / Peter Paulus / Norbert Posse: Gesundheitsförderung in der Schule. Ein Handbuch für Lehrerinnen und Lehrer. Landesinstitut für Schule und Weiterbildung, Soest 1997, S. 331 ff.