3. Erfolgsfaktoren betrieblichen Gesundheitsmanagements

Jede Organisation, auch jede einzelne Schule ist ein Fall für sich. Gleichwohl wissen wir heute, dass es einige allgemeingültige Erfolgsfaktoren gibt, die für den Grad der Zielerreichung einzelner Projekte und Interventionen im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements von entscheidender Bedeutung sind.

Erfolgsfaktor/Kriterium|Unterkriterien  
Leitbild:"Gesunde Organisation" |- In welcher Weise findet das Thema "Gesundheit" bzw. "Gesundheitsförderung" Berücksichtigung bei der (Weiter-) Entwicklung von Plänen und Strategien im Unternehmen  
Leitbild:"Gesunde Organisation" |- Wie werden Strategien/Pläne zur Betrieblichen Gesundheitsförderung im Unternehmen bekannt gemacht und umgesetzt  
Führung |- Wie Führungskräfte ihre Vorbildfunktion und ihr Engagement bezüglich der Betrieblichen Gesundheitsförderung zeigen  
Führung |- Wie Führungskräfte Betriebliche Gesundheitsförderung durch Unterstützung und Bereitstellung von Ressourcen fördern  
Motivation und Befähigung der Beschäftigten |- Wie die Humanressourcen im Unternehmen gepflegt und (weiter-)entwickelt werden  
Motivation und Befähigung der Beschäftigten |- Wie Mitarbeiter aktiv in den Prozess der Betrieblichen Gesundheitsförderung einbezogen und ihre Leistungen hierfür anerkannt werden  
Wissensbasis Betrieblicher Gesundheitsförderung|-Welche gesundheits(förderungs)relevanten Daten- und Wissensbestände im Unternehmen existieren und wie darauf zurückgegriffen wird  
Wissensbasis Betrieblicher Gesundheitsförderung |- Wie das Unternehmen Informationen und Wissen im Rahmen von Maßnahmen zur Betrieblichen Gesundheitsförderung managed  
Strukturqualität|- Wie das Unternehmen geeignete Strukturen und Rahmenbedingungen zur Umsetzung der Betrieblichen Gesundheitsförderung schafft  
Strukturqualität|- Welche Ressourcen das Unternehmen für Maßnahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung einsetzt und wie diese gemanaged werden  
Mobilisierung und Vernetzung der Experten für Gesundheit|Wie das Unternehmen die internen und externen (Gesundheits-)Experten vernetzt  
Mobilisierung und Vernetzung der Experten für Gesundheit|- Wie das Unternehmen die Kooperation der internen und externen (Gesundheits-)Experten managed  
Lernzyklus|- Inwieweit das Unternehmen seine Maßnahmen zur Betrieblichen Gesundheitsförderung im Prinzip den Lernzyklus orientiert bzw. durchführt  
Lernzyklus|- Welche konkreten Ergebnisse und Aktivitäten resultieren aus den einzelnen Schritten des Lernzyklus und wie werden diese aufgegriffen/verarbeitet  

Ich gehe davon aus, dass diese Erfolgsfaktoren grundsätzlich auch auf Interventionen zur Gesundheitsförderung in Schulen zutreffen.

Erfolgsfaktoren/ Kriterium |Unterkriterium|Leitfragen
Kriterium 2: Führung Wie Führungskräfte durch ihr Verhalten und ihre Handlungen die betriebliche Gesundheitsförderung fördern und unterstützen |Unterkriterium 2a: Wie Führungskräfte ihre Vorbildfunktion und ihr Engagement bezüglich der betrieblichen Gesundheitsförderung zeigen |Welche Rolle spielen Führungskräfte bei der Initiierung von Maßnahmen zur Betrieblichen Gesundheitsförderung
Kriterium 2:| Unterkriterium 2a:|Inwieweit wirken die Führungskräfte aktiv mit bei der Umsetzung (z. B. Projektgrup-pen, Gesundheitszirkel)
Kriterium 2:| Unterkriterium 2a:|Überprüfen Führungskräfte persönlich den Erfolg von Maßnahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung
Kriterium 2:| Unterkriterium 2a:|Nehmen Führungskräfte an Veranstaltungen zum Thema teil oder führen diese gar selbst durch
Kriterium 2:| Unterkriterium 2a:|Wie kommunizieren Führungskräfte mit ihren Mitarbeitern über gesundheitsrelevante Themen Unterkriterium
-|Unterkriterium 2b: Wie Führungskräfte Betriebliche Gesundheitsförderung durch Unterstützung und Bereitstellung von Ressourcen fördern |Stellen Führungskräfte Mitarbeiter für die Teilnahme an Projekten/Maßnahmen zur Betrieblichen Gesundheitsförderung frei
-| Unterkriterium 2b:|Stellen Führungskräfte geeignete Räumlichkeiten, Hilfsmittel etc. für Maßnahmen zur Betrieblichen Gesundheitsförderung zur Verfügung
-| Unterkriterium 2b:|Legen Führungskräfte ein eigenes Budget zur Betrieblichen Gesundheitsförderung fest
-| Unterkriterium 2b:|Inwieweit veranlassen Führungskräfte wie und welche Investitionen in die Betriebliche Gesundheitsförderung
-| Unterkriterium 2b:|Engagieren sich Führungskräfte als Sponsoren oder in sonstiger Weise für Maßnahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung
48,3 %
46,6 %

Erfolgsfaktoren/
Kriterium

Unterkriterium Leitfragen

Kriterium 2:

Führung
Wie Führungskräfte durch ihr Verhalten und ihre Handlungen die betriebliche Gesundheitsförderung fördern und unterstützen

Unterkriterium 2a:

Wie Führungskräfte ihre Vorbildfunktion und ihr Engagement bezüglich der betrieblichen Gesundheitsförderung zeigen

 
  • Welche Rolle spielen Führungskräfte bei der Initiierung von Maßnahmen zur Betrieblichen Gesundheitsförderung
  • Inwieweit wirken die Führungskräfte aktiv mit bei der Umsetzung (z. B. Projektgrup-pen, Gesundheitszirkel)
  • Überprüfen Führungskräfte persönlich den Erfolg von Maßnahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung
  • Nehmen Führungskräfte an Veranstaltungen zum Thema teil oder führen diese gar selbst durch
  • Wie kommunizieren Führungskräfte mit ihren Mitarbeitern über gesundheitsrelevante Themen Unterkriterium
 
 

Unterkriterium 2b:

Wie Führungskräfte Betriebliche Gesundheitsförderung durch Unterstützung und Bereitstellung von Ressourcen fördern

 
  • Stellen Führungskräfte Mitarbeiter für die Teilnahme an Projekten/Maßnahmen zur Betrieblichen Gesundheitsförderung frei
  • Stellen Führungskräfte geeignete Räumlichkeiten, Hilfsmittel etc. für Maßnahmen zur Betrieblichen Gesundheitsförderung zur Verfügung
  • Legen Führungskräfte ein eigenes Budget zur Betrieblichen Gesundheitsförderung fest
  • Inwieweit veranlassen Führungskräfte wie und welche Investitionen in die Betriebliche Gesundheitsförderung
  • Engagieren sich Führungskräfte als Sponsoren oder in sonstiger Weise für Maßnahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung

Erfolgsfaktor/Kriterium

Unterkriterien
Leitbild:
"Gesunde Organisation"
 
  • In welcher Weise findet das Thema "Gesundheit" bzw. "Gesundheitsförderung" Berücksichtigung bei der (Weiter-) Entwicklung von Plänen und Strategien im Unternehmen
  • Wie werden Strategien/Pläne zur Betrieblichen Gesundheitsförderung im Unternehmen bekannt gemacht und umgesetzt
 
Führung  
  • Wie Führungskräfte ihre Vorbildfunktion und ihr Engagement bezüglich der Betrieblichen Gesundheitsförderung zeigen
  • Wie Führungskräfte Betriebliche Gesundheitsförderung durch Unterstützung und Bereitstellung von Ressourcen fördern
 
Motivation und Befähigung der Beschäftigten  
  • Wie die Humanressourcen im Unternehmen gepflegt und (weiter-)entwickelt werden
  • Wie Mitarbeiter aktiv in den Prozess der Betrieblichen Gesundheitsförderung einbezogen und ihre Leistungen hierfür anerkannt werden
 
Wissensbasis Betrieblicher Gesundheitsförderung  
  • Welche gesundheits(förderungs)relevanten Daten- und Wissensbestände im Unternehmen existieren und wie darauf zurückgegriffen wird
  • Wie das Unternehmen Informationen und Wissen im Rahmen von Maßnahmen zur Betrieblichen Gesundheitsförderung managed
 
Strukturqualität  
  • Wie das Unternehmen geeignete Strukturen und Rahmenbedingungen zur Umsetzung der Betrieblichen Gesundheitsförderung schafft
  • Welche Ressourcen das Unternehmen für Maßnahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung einsetzt und wie diese gemanaged werden
 
Mobilisierung und Vernetzung der Experten für Gesundheit  
  • Wie das Unternehmen die internen und externen (Gesundheits-)Experten vernetzt
  • Wie das Unternehmen die Kooperation der internen und externen (Gesundheits-)Experten managed
 
Lernzyklus  
  • Inwieweit das Unternehmen seine Maßnahmen zur Betrieblichen Gesundheitsförderung im Prinzip den Lernzyklus orientiert bzw. durchführt
  • Welche konkreten Ergebnisse und Aktivitäten resultieren aus den einzelnen Schritten des Lernzyklus und wie werden diese aufgegriffen/verarbeitet

Erfolgsfaktoren/
Kriterium

Unterkriterium Leitfragen

Kriterium 2:

Führung
Wie Führungskräfte durch ihr Verhalten und ihre Handlungen die betriebliche Gesundheitsförderung fördern und unterstützen

Unterkriterium 2a:

Wie Führungskräfte ihre Vorbildfunktion und ihr Engagement bezüglich der betrieblichen Gesundheitsförderung zeigen

 
  • Welche Rolle spielen Führungskräfte bei der Initiierung von Maßnahmen zur Betrieblichen Gesundheitsförderung
  • Inwieweit wirken die Führungskräfte aktiv mit bei der Umsetzung (z. B. Projektgrup-pen, Gesundheitszirkel)
  • Überprüfen Führungskräfte persönlich den Erfolg von Maßnahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung
  • Nehmen Führungskräfte an Veranstaltungen zum Thema teil oder führen diese gar selbst durch
  • Wie kommunizieren Führungskräfte mit ihren Mitarbeitern über gesundheitsrelevante Themen Unterkriterium
 
 

Unterkriterium 2b:

Wie Führungskräfte Betriebliche Gesundheitsförderung durch Unterstützung und Bereitstellung von Ressourcen fördern

 
  • Stellen Führungskräfte Mitarbeiter für die Teilnahme an Projekten/Maßnahmen zur Betrieblichen Gesundheitsförderung frei
  • Stellen Führungskräfte geeignete Räumlichkeiten, Hilfsmittel etc. für Maßnahmen zur Betrieblichen Gesundheitsförderung zur Verfügung
  • Legen Führungskräfte ein eigenes Budget zur Betrieblichen Gesundheitsförderung fest
  • Inwieweit veranlassen Führungskräfte wie und welche Investitionen in die Betriebliche Gesundheitsförderung
  • Engagieren sich Führungskräfte als Sponsoren oder in sonstiger Weise für Maßnahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung