Von der Handlungsplanung bis zum konkreten Zielprogramm
Phase 3 an der Jahnschule

Die von der Projektberatungsgruppe initiierten Entwicklungsgruppen arbeiteten als Teilprojektgruppen selbstständig an ihren Aufgaben. Sie waren lose mit der Projektberatungsgruppe verknüpft, eine z.B. "Patenschaft" der Projektberatungsgruppenmitglieder für die Entwicklungsgruppen war nicht installiert worden.

Wohltuende Räume gestalten:

Die drei Gruppen zur Raumgestaltung nahmen sich sehr konkrete Aufgaben vor:

  • das Schulbüro sollte so umgestaltet werden, dass der Arbeitsplatz der Sekretärin ruhiger wird.
  • die Farbgestaltung von Schulräumen sollte durch gründliche Recherche, Entwürfe und Proben vorbereitet werden. Zur Realisierung sollten neue technische Verfahren ausprobiert werden.
  • drei Schulräume (Bewegen - Entspannen - Besprechen) sollten für ihre spezifische Nutzung wohl tuend und exemplarisch von den Nutzer(inne)n gestaltet werden.

Ausstattung und Gestaltung der Räume waren nicht aus dem Schuletat zu finanzieren. Die Barmer Ersatzkasse gewährte als Kooperationspartner des Modellversuchs eine großzügige finanzielle Unterstützung.

Weitere Hilfe kam vor allem vom Bezirksamt, von verschiedenen Firmen, dem Arbeitslehre-Fachbereich und der Werkstatt der Schule.

Mehr Ruhe in den Schultag bringen

Zu diesem Thema hatte sich eine Entwicklungsgruppe "Rhythmisierung" gebildet. Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern entwickelten Vorschläge für neue Zeitstrukturen und Pausentakte am Schulvormittag.

Kommunikation miteinander verbessern

Die Entwicklungsgruppe "Pädagogisches Forum" hatte die Aufgabe übernommen, schulöffentliche Diskussionen zu veranstalten, die das Gespräch über aktuelle Schulthemen beleben und einen Meinungsaustausch zwischen Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrkräften fördern sollten.

Gleichzeitig entwarf die Schulleitungsgruppe "Leitziele der Jahnschule" für eine Orientierung in der Schulentwicklungsarbeit. Die erste gemeinsame Diskussion der Leitziele zwischen Schülerinnen, Schülern, Lehrkräften und Eltern war der Auftakt für das "Pädagogische Forum".

Leitziele der Jahnschule

Wir wollen:

  • erfolgreiches Lernen und gesundes Schulleben miteinander gestalten
  • uns einsetzen für gegenseitige Achtung, solidarisches Miteinander und gewaltfreie Lösung von Konflikten
  • Freude am Lernen, Freiheit und Fähigkeit zur Entscheidung, Selbstwertgefühl und Verantwortungsbewusstsein fördern
  • offen sein für die Vielfalt von Fremdem und Neuem
  • uns einsetzen für den Schutz unserer Umwelt
  • mit anderen im Stadtteil und in der Arbeitswelt zusammenarbeiten
  • gemeinsam lernen, uns diesen Zielen zu nähern und uns dafür Zeit nehmen

Ein Jahr später legte die Schulleitungsgruppe einen Entwurf für Mittelfristige Entwicklungsziele der Jahnschule (zur Weiterentwicklung von Erziehung und Unterricht, zur Gestaltung von Räumen, zur Verbesserung der Information, Organisation und Kommunikation) vor und ließ ihn zunächst in der didaktischen Konferenz und den Fachkonferenzen der Lehrkräfte diskutieren und überarbeiten.

Unsere Schulentwicklungsarbeit - hier am Zielprogramm - war damit bereits über den eigentlichen Projektrahmen hinausgewachsen.

Wir begannen, uns Schulentwicklung als "spiralförmigen" Prozess vorzustellen: an verschiedenen Orten des Gesamtprojekts wird gleichzeitig auf unterschiedlichen Entwicklungsniveaus gearbeitet.

Während die Entwicklungsgruppen konkret und praktisch arbeiten (z.B.an der Gestaltung des Bewegungsraums), formuliert die Schulleitung zentrale Leitziele.

Angelika Ntschkowski in: Ulrich Barkholz u.a.: Gesundheitsförderung in der Schule. Ein Handbuch für Lehrerinnen und Lehrer. Soest 1998.