B-Team, Vorinformationen

Aufgabe der B-Teams ist es, die Themen partizipative Gesundheitsbildung und Gesundheitsförderung nachhaltig und qualitätsgesichert im Setting Schule zu integrieren. Dabei sollen die B-Teams die Interessen von Schüler*innen und Lehrer*innen gleichermaßen im Schulsystem berücksichtigen und somit einen kooperativen und gesundheitsbezogenen Schulalltag gewährleisten. Dies geschieht insbesondere durch die Realisierung von Projekten, die zu einem gesünderen Schulumfeld beitragen. Durch die Einbeziehung der B-Teams in schulinterne Entscheidungsprozesse soll die Gesundheitsförderung an Schulen nachhaltig verbessert werden.

In der nun folgenden zweiten Praxisphase sollen in vier Regierungsbezirken bis Ende 2016 zusätzliche Erfahrungen gesammelt, die Erkenntnisse in die Fläche getragen sowie der Bekanntheitsgrad der B-Teams als Maßnahme erhöht werden. Dazu werden je Regierungsbezirk an drei Terminen (Modul 1 und 2 werden zusammengelegt) vier Qualifizierungsmodule angeboten. Wichtig ist dabei die Ansprache, Auswahl und Information der Schulen, die teilnehmen sollen. Diesbezüglich kommt vor allem der frühzeitigen Einbindung und Ansprache der Schulleitungen durch die BuG-Regionalkoordinator*innen bzw. die im Bezirk zuständigen Koordinator*innen eine hohe Bedeutung zu. Für die Schulleitungen ergeben sich folgende Aufgaben, mit denen sie die B-Teams beim Start effektiv unterstützen sollen:

Rekrutierung der B-Team-Mitglieder – Motivierung zur Teilnahme

  • Freiwilligkeit!
  • etwas für Gesundheit tun
  • sich für die Schule einsetzen
  • mehr Möglichkeit, mitzubestimmen und mitzugestalten
  • Freistellung vom Unterricht für den Ganztag (Module 1 + 2)
  • Vermerk auf dem Zeugnis
  • Idee eines Gymnasiums aus dem Bezirk Köln: Angebot als Profilkurs in den freien Lernzeiten mit Leistungsnachweis

zeitliche Ressourcen für das B-Team schaffen

  • Zeitfenster im Stundenplan blocken: Schüler*innen und Lehrer*innen aus dem Unterricht ausplanen (ist durch den Start vor den Sommerferien, also mitten im Schuljahr, für Bezirke 1 + 2 anspruchsvoller)
  • als AG
  • ähnlich wie SV-Vertreter*innen freistellen
  • als Profilkurs in den freien Lernzeiten mit einem Leistungsnachweis
  • in Förderschiene integrieren

Kontakt zu bzw. Einbindung in bestehende Gremien

  • Schülervertretung
  • Steuergruppe Schulentwicklung
  • Steuergruppe Gesundheit
  • Schulkonferenz

Präsentation des Projekts innerhalb der Schulgemeinde

  • Schülerversammlung oder klassenweise
  • Schülervertretung
  • Lehrerkonferenz
  • Schulpflegschaft

Zur nachhaltigen und qualitätsgesicherten Integration der Themen partizipative Gesundheitsbildung und Gesundheitsförderung im Setting Schule kommt der Verstetigung eine hohe Bedeutung zu. Um diese zu gewährleisten sind die folgenden Aspekte von Bedeutung:

  • Einbindung in bestehende Schulgremien: Schülervertretung, Steuergruppe Schulentwicklung und/oder Gesundheit, Schulkonferenz
  • Organisation der Schulung der B-Team-Mitglieder, die nicht an der Qualifizierung teilnehmen konnten: Ort und Zeit zur Verfügung stellen (Schulleitung)
  • Schulung der B-Team-Mitglieder, die nicht an der Qualifizierung teilnehmen konnten durch die B-Teams selbst
  • Planung und Organisation, wie nachfolgende Jahrgänge hineinwachsen können
    • z. B. jedes Jahr Schulung neuer Siebtklässler durch das B-Team
    • allmähliche Jahrgangsdurchmischung
  • Beratungsangebot jährlich bzw. bei Bedarf wahrnehmen
  • Teilnahme an jährlichen B-Team-Nachschulungstreffen
  • regelmäßige Präsentation des Projekts innerhalb der Schulgemeinde: Schülerversammlung, Lehrerkonferenz, Schulpflegschaft
  • Beiträge in der Schülerzeitung
  • Veröffentlichung auf der Homepage
  • evtl. kleines Budget zur Verfügung stellen (Schulleitung)

Der Film

Dokumentation eines Projekts an der Gesamtschule Weierheide

Leistungsbeschreibung des Projekts B-Team


Leistungsbeschreibung

Leistungen der Schule

  • zur Verfügung Stellung der notwendigen zeitlichen und räumlichen Ressourcen für die Arbeit des B-Teams, beginnend kurz vor der Qualifizierung, jeweils mindestens einmal zwischen den Modulen und anschließend dauerhaft in einem regelmäßigen Rhythmus
  • Freistellung der Schülerinnen und Schüler sowie der beiden Lehrpersonen für die vier Qualifizierungs-module (vier Vormittage bzw. zwei Ganztage) und die Präsentationsveranstaltung (ein Vormittag
  • ....

Leistungen des Landesprogramms

  • Beratung und Begleitung während des gesamten Prozesses der Installation eines B-Teams an der Schu-le durch die bzw. den betreuende/n BuG-Koordinator/in
  • ca. 5.700 € Fördermittel für die Qualifizierung (vier Module plus LuL‘-/SL-Modul „Rollenwech-sel/Partizipation“)
  • ...