Anbieter

Titel der MaßnahmeMaiStep - Mainzer Schultraining zur Essstörungsprävention
Logo Anbieter
  • Logo
  • Logo
Anbieter Kaufmännische Krankenkasse
Kontakt Dipl.-Psych. Vanessa Wolter
Langenbeckstraße 1,
55131 Mainz
Tel. 06131 17-3281
maistep@unimedizin-mainz.de
Internetauftritthttp://www.unimedizin-mainz.de/kinderpsychiatrie/forschung/praevention-von-essstoerungen.html
Kooperationspartner/ SponsorenUniversitätsmedizin Mainz in Kooperation mit der Kaufmännischen Krankenkasse

Zielgruppe

Schulstufe Sekundarstufe I
Jahrgang/Alter7. und 8. Klasse
angesprochener Personenkreis Schüler*innen
Lehrpersonen
Sonstiges pädagogisches Personal
Schulleitung
Region Das Angebot steht NRW-weit zur Verfügung.

Beschreibung

Zielsetzung

MaiStep basiert auf wissenschaftlichen Erkenntnissen zur Prävention von Essstörungen. Es richtet sich an Schülerinnen und Schüler der siebten und achten Klasse und findet im Klassenverband statt. Das Programm umfasst fünf Unterrichtseinheiten, die jeweils 90 Minuten (eine Doppelstunde) lang sind und in den laufenden Unterricht, z. B. in den Biologie- oder Gemeinschaftskundeunterricht, integriert werden können. Thematisiert werden neben den Basisfertigkeiten (Achtsamkeit, Solidarität und Kompetenzaufbau) auch gesellschaftliche Schönheitsideale. Zusätzlich erlernen die Schülerinnen und Schüler einen funktionalen Umgang mit dem eigenen Körper und Gefühlen und setzen sich mit zwischenmenschlichen Fertigkeiten für den Umgang mit Konflikten auseinander. Das Besondere an MaiStep ist, dass es nicht nur Mädchen, sondern auch Jungen anspricht und in allen weiterführenden Schulen eingesetzt werden kann. So können Jungen und Mädchen direkt in ihrem sozialen Umfeld erreicht werden. Um sich von fachbezogenen Unterrichtsstunden abzugrenzen, nutzt MaiStep einen erlebnisorientierten Ansatz. Es macht die Themenschwerpunkte unter anderem durch eine Vielzahl an aktiven Übungen und den Einsatz von speziell entwickelten Videos erlebbar.

Theoretischer Hintergrund

MaiStep als ein schulbasiertes Präventionsprogramm für Essstörungen orientiert sich an wissenschaftlich belegten Risikofaktoren, die in der Entwicklung einer Essstörung eine zentrale Rolle spielen. Im Rahmen der Programmentwicklung erfolgte dazu eine ausführliche Analyse aktueller Störungsmodelle und Risikofaktoren der Anorexia Nervosa und Bulimia Nervosa. MaiStep unterliegt damit einer theoretischen und wissenschaftlichen Fundierung.

Die Inhalte der fünf Module des Programms fokussieren nach dem „life-skills“-Ansatz auf der Reduzierung von Risikofaktoren und der Stärkung protektiver Faktoren. Die Schülerinnen und Schüler werden zwar über die Ziele des Programms („half-covered prevention“), jedoch nicht über Essstörungen per se aufgeklärt (da ein starker Fokus auf Edukation zu Essstörungen in Studien auch zu kontraproduktiven Effekten führte). Diese Programminhalte haben sich im Vergleich zu edukativen Präventionsprogrammen als effektiv erwiesen.

Durch interaktive und erlebnisorientierte Übungen erwerben die Schülerinnen und Schüler Fähigkeiten und Fertigkeiten in verschiedenen Lebensbereichen zu den Themen „Wa(h)re Schönheit“, „Mein Körper und Ich“, „Umgang mit Gefühlen“ und „Umgang mit Konflikten“ sowie die Grundbausteine „Achtsamkeit“, „Solidarität“ und „Kompetenzaufbau“, die wiederholt im Programm trainiert werden. MaiStep fällt besonders durch den geringen Anteil an Frontalunterricht und durch wechselnde Methoden, wie Diskussionen, Rollenspiele und Videos im Vergleich zu herkömmlichen Präventionsprogrammen auf und grenzt sich damit für die Schülerinnen und Schüler deutlich vom alltäglichen Schulunterricht ab.

Evaluation: Art

2011 wurde MaiStep mit 1.800 Schülerinnen und Schülern aller Schulformen (Gymnasium, Realschule und Gesamtschule) in Rheinland-Pfalz erprobt und umfassend im Rahmen einer kontrolliert randomisierten Studie evaluiert. Hierbei konnte gezeigt werden, dass MaiStep eine reduzierende Wirkung auf wichtige Aspekte von Essstörungen haben kann und dass diese Wirkung über einen längeren Zeitraum (12 Monate) anhält. MaiStep wird unter Berücksichtigung aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse und Rückmeldungen aus der Praxis kontinuierlich weiterentwickelt.

Evaluation: Durch wen?

Universitätsmedizin Mainz

Bezug zu BuG Gesundheitsförderung

Rahmenbedingungen

Materialien

werden gestellt

Zeitlicher Umfang

Fortbildungsdauer: ein ganzer Tag (8h) an Ihrer Schule.

Durchführung MaiStep: Fünf Unterrichtseinheiten zu jeweils 90 Minuten. Auch im Rahmen einer Projektwoche oder Projekttagen realisierbar.

Aufwand (Organisation, Räume, Materialien ...)

keiner

Kosten

Die Fortbildung ist kostenfrei, genauso wie die Materialien zur Durchführung an der Schule. Lediglich für Schulen, die mehr als 2 Stunden Reisezeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln von Mainz entfernt liegen, fallen Kosten für eine Übernachtung des Referenten im Hotel am Vortag der Fortbildung an.