Anbieter

Titel der MaßnahmeNatürlich Erleben – Lernen im Grünen
Logo Anbieter
  • Logo
  • Logo
Anbieter
Kontakt Susanne Wiltfang
Edisonstr. 70,
24145 Kiel
Tel. 0800 2655 504932
susanne.wiltfang@nw.aok.de
Internetauftritthttps://nordwest.aok.de/inhalt/schulprojekt-natuerlich-erleben/
Kooperationspartner/ SponsorenKooperationspartner: 1. Universität Bielefeld 2. Outdoorspezialist interakteam GmbH Detmold, NUA NRW, bnur sh

Zielgruppe

Schulstufe Sekundarstufe I
Jahrgang/Alter12-15
angesprochener Personenkreis Schüler*innen
Eltern
Lehrpersonen
Sonstiges pädagogisches Personal
Schulleitung
Steuergruppen
Region Das Angebot steht NRW-weit zur Verfügung.

Beschreibung

Zielsetzung

Jugendliche sollen im Programm „natürlich erleben“ in den für sie wichtigen gesundheitlichen Ressourcen (körperlich, psychisch und sozial) gestärkt werden. Die Natur soll dabei als Raum für Bewegung, soziale Begegnung und Auseinandersetzung sowie als Ort der Entspannung verstanden werden. So sollen die Jugendlichen durch das Programm „natürlich erleben“ an Bewegung in der Natur herangeführt werden. Sie sollen sich als Teil der Natur begreifen und die Bedeutung der Natur für ihre Gesundheit verstehen. Durch gemeinsames Erleben von Bewegung in der Natur werden weiterführend das Gruppengefühl und das soziale Miteinander im Klassenverband gestärkt. Durch Wissensvermittlung und eigenes Erleben sollen die Jugendlichen befähigt werden, Zusammenhänge von Bewegung, Natur und Gesundheit kennenzulernen und für sich zu nutzen. Gesundheit/Bewegung: Stärkung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit, Stärkung der psychosozialen Ressourcen, Bindung an Bewegung in der Natur. Teilziele: Natur als Bewegungsraum erfahren, Teambildungsprozesse zur psychosozialen Stärkung, Distanzen aus eigener Kraft überwinden, Körpersensationen erleben (Herz, Haut, Atmung, Muskeln …), Emotionen erleben (Erschöpfung, Erregung, Schmerz …), Wohlfühlen nach der Outdoor-Bewegung/Gesundheit/Natur/Mensch als Teil der Natur begreifen lernen, emotionale Bindung an Natur schaffen, Verständnis für ökologische Zusammenhänge entwickeln. Weitere Teilziele: Landschaftliche Vielfalt erfahren, Attraktivität des unmittelbaren Naturlebensraum erleben, Natur mit allen Sinnen erfahren (insbesondere riechen und fühlen), Wetter erfahren.

Theoretischer Hintergrund

In verschiedenen Studien (z. B. dem Kinder- und Jugendreport Natur, Jugendsurvey KIGGS) und fortlaufenden Erhebungen (z. B. Health Behaviour in school-aged Children", HBSC-Studien der WHO) wird bei Jugendlichen im Alter zwischen 13-15 Jahren insbesondere Bewegungsmangel als ein zentrales gesundheitsrelevantes Defizit identifiziert (HBSC-Team Deutschland, 2011; WHO, 2010; RKI, 2008). Andere Publikationen berichten über ein vermindertes Erleben naturnaher oder natürlicher Räume sowie mangelnde Kenntnisse über Umwelt und ökologische Zusammenhänge (Brämer, 2010, vgl. Jugendreport Natur 2010; Gebhard, 2009).

Evaluation: Art

Die Programmentwicklung und Ausrichtung wurde durch zwei Evaluationen der Universität Bielefeld, Fachbereich Gesundheitswissenschaften, begleitet: Angela Heiler, Dr. Thomas Claßen, Prof. Dr. Claudia Hornberg (2011). Bewertung der Struktur- und Prozessqualität und Entwicklung eines Fragebogens zur Evaluation des Programmes „natürlich erleben“– Gesundheitsförderung bei Jugendlichen in der Natur. Ergebnisbericht in Form einer Masterarbeit. Unveröffentlicht.

Evaluation: Durch wen?

Universität Bielefeld, Fachbereich Gesundheitswissenschaften, Fr. Prof. C. Horn-berg

Bezug zu BuG Gesundheitsförderung
Chancen

Im Setting Natur können positive Zusammenhänge zwischen der physischen, psychischen und sozialen Gesundheit erzielt werden.

Rahmenbedingungen

Materialien

werden von der AOK NORDWEST gestellt

Zeitlicher Umfang

4 Projekttage von 8.00 – 15.00 Uhr

Aufwand (Organisation, Räume, Materialien ...)

Schulen sollten sich an ihre regionale AOK NORDWEST wenden. Sie haben dafür Sorge zu tragen, dass die Schülerinnen und Schüler den Durchführungsort (meistens Umweltbildungsstätten nahe der Schule) erreichen und Verpflegung mitbringen. Die AOK NORDWEST kümmert sich um alle anderen Strukturen: Ort, Referentinnen und Referenten, Materialien, Räume und Information

Kosten

Alle Kosten werden von der AOK NORDWEST getragen (außer Verpflegung und Reisekosten)

weitere Gelingensbedingungen

Lehrerinnen und Lehrer begleiten komplett die Projektwoche, und die Schule stellt "Gesundheitsförderung" als ein zentrales Thema in ihr Portfolio. Weiterhin sollen Aktionen aus der Woche in den Schulalltag transferiert werden, dazu wird eine "Nachhaltigkeitsbox" von der AOK NORDWEST zur Verfügung gestellt.

Besonderheiten

Das Projekt ist durch die UN-Dekade ausgezeichnet.