Leitfaden - Schulen im Quartier

Schulen sind Orte des Lernens und der Bildung – und sie können noch mehr sein: In vielen Kommunen sind sie auch Orte der Begegnung, an denen soziale Angebote für den Stadtteil ihren Platz finden. Das kann Elternarbeit sein oder Erwachsenenbildung, Kinder- und Jugendarbeit oder Integrationsprojekte.
Die Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen hängen von mehreren Faktoren ab, und ein wichtiges Kriterium ist dabei die Sozialstruktur im Wohnumfeld. Wenn die Schulen über den Unterricht hinaus mit Anbietern der sozialen Arbeit und mit engagierten Bürgerinnen und Bürgern vernetzt sind, dann wirkt sich das positiv auf den gesellschaftlichen Zusammenhalt aus und mittelbar auch auf den Lernerfolg der Schülerinnen und Schüler. Deshalb spielen Schulen in den integrierten Handlungskonzepten der Städtebauförderung in Nordrhein-Westfalen Schulen bereits heute eine wesentliche Rolle.
Auf diese Einbindung ins Quartier müssen die Schulgebäude und die Außenanlagen architektonisch ausgerichtet werden – und zwar zusätzlich zu den baulichen Anforderungen, die aus neuen pädagogischen Konzepten wie Ganztagsbetreuung oder Inklusion erwachsen.

Hier finden Sie den vollständigen Leitfaden.