bunt statt blau – die Kampagne gegen Komasaufen

"Schule ist neben dem Elternhaus der zentrale Ort, an dem Kinder und Jugendliche ihre Zeit verbringen und deswegen sind Aufklärung und Prävention im Fach- und Projektunterricht besonders wichtig. Die Kampagne und der Wettbewerb regen die Schülerinnen und Schüler an, sich kritisch und reflektiert mit Alkoholkonsum und seinen Folgen auseinanderzusetzen."
So Yvonne Gebauer, Bildungsministerin des Landes NRW, die auch die Schirmherrschaft übernimmt.

Noch immer saufen viele Jungen und Mädchen bis der Arzt kommt. Jedes Jahr landen rund 22.000 Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus.

Jeder vierte Schüler einer Haupt-, Real- und regionalen Schule gibt an an, regelmäßig Alkohol zu trinken. Bei den Gymnasiasten ist es sogar jeder Dritte. Das sind einige der Ergebnisse einer Studie, die die DAK-Gesundheit gemeinsam mit der Leuphana Universität Lüneburg durchgeführt hat. Die Studie zeigt: Alkohol ist ein relevantes Thema für Ihre Schüler – darum sollte Alkoholprävention auch ein relevantes Thema für Ihren Unterricht sein.

Mit dem Plakatwettbewerb "bunt statt blau" fordert die DAK-Gesundheit Schüler von 12 bis 17 Jahren auch im Jahr 2020 wieder dazu auf, die Gefahren des Alkohols zu visualisieren. Die kreative Beschäftigung mit dem Thema soll dazu führen, dass sich Jugendliche speziell mit dem Rauschtrinken auseinandersetzen – und auch ihre Mitschüler und Freunde zum Nachdenken anregen.

Der Wettbewerb lässt sich beispielsweise in den Kunst-, Gesellschafts- oder Biologieunterricht einbinden. Material dazu finden Sie auf den Seiten der Aktion Glasklar.

Die DAK-Gesundheit sucht Bilder mit klaren Botschaften gegen das Komasaufen. Mitmachen können Einzelteilnehmer und Teams im Alter von 12 bis 17 Jahren – auch wenn sie nicht bei der DAK-Gesundheit versichert sind.

Hier finden Sie  weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung.