Fortbildungen

Veranstaltungen der Netzwerke zum Thema Umgang mit Vielfal

Düsseldorf

Umgang mit schwierigen Schülern/Schülerinnen im gemeinsamen Lernen

Umgang mit Vielfalt,- „week of caring“

Münster

Vielfalt verstehen – Migrationssensibilität entwickeln

Staatliche Fortbildung

Staatliche Fortbildung

Die staatliche Lehrerfortbildung erfolgt in NRW durch Moderatorinnen und Moderatoren der 53 Kompetenzteams und der fünf Bezirksregierungen. Moderatorinnen und Moderatoren sind für diese Tätigkeit qualifizierte Lehrkräfte.

Vielfalt fördern

Vielfalt fördern

Das Projekt „Vielfalt fördern" unterstützt Schulen mit Sekundarstufe I in ihren Regionen dabei, durch systematische individuelle Förderung im Unterricht besser mit der wachsenden Heterogenität ihrer Schülerinnen und Schüler umzugehen.

Dazu werden in den Regionen tätige Moderatorinnen und Moderatoren für Lehrerfortbildung (aus den Kompetenzteams) in das Projekt eingebunden. Die Moderatoren bieten mit der Fortbildung systematisch Inhalte und Lernanlässe zur Weiterentwicklung des Unterrichts fokussiert auf individuelle Förderung. Sie begleiten die Lehrpersonen in ihrem Lernprozess und lassen die Bedarfe aus der Praxis in die Weiterentwicklung der Fortbildung einfließen.

Fortbildungssuchmaschine

Fortbildungssuchmaschine

Fortbildungssuchmaschine des Ministeriums für Schule und Weiterbildung in NRW!

Fortbildungsangebote des DGB-Bildungswerks

Fortbildungsangebote des DGB-Bildungswerks

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage
Die Entwicklung und Umsetzung eines Fortbildungsangebotes für rassismuskritische pädagogische Konzepte, Menschenrechts- und Demokratieerziehung ist die Aufgabe eines beim DGB-Bildungswerk NRW angesiedelten Projektes im Rahmen des bundesweiten Programms „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage". Das Projekt wird vom Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert und in enger Kooperation mit der Landesweiten Koordinierungsstelle (LaKi) der Kommunalen Integrationszentren durchgeführt. Ministerium, LaKi und DGB-Bildungswerk NRW haben im Rahmen dieses Programms ihre Zusammenarbeit zur Weiterentwicklung der Qualität und Quantität von rassismuskritischer pädagogischer Arbeit sowie Menschenrechts- und Demokratieerziehung vereinbart.