Umgang mit Vielfalt allgemein

„Gelebte Vielfalt“

Der inklusive Weg des Geschwister-Scholl-Gymnasiums wird vorgestellt. Gezielt in den Blick genommen werden dabei die bisherigen Erfahrungen und erarbeiteten Konzepte in den folgenden Bereichen:

  • die inklusive Schulentwicklung,
  • die Erfahrungen im gemeinsamen Lernen,
  • die Arbeit in den Vorbereitungsklassen,
  • die Multiprofessionelle Teambildung,
  • die psychosoziale Beratung und Unterstützungsstrukturen an der Schule
  • die Kooperation mit außerschulischen Partnern und Netzwerken

Gewünscht ist ein lebendiger Austausch von Erfahrungen und Erlebnissen, um Gelingensbedingungen für eine gute gesunde Schule der Vielfalt zu definieren.
Geschwister Scholl Gymnasium Pulheim, Dorle Mesch, Katrin Weber


„Inklusions-ABC“

Seit gut fünf Jahren stehen die Willy-Brandt-Gesamtschule Übach-Palenberg und die Europaschule Herzogenrath – beides Mitgliedsschulen des Netzwerks Bildung und Gesundheit – vor der großen Herausforderung, verstärkt Schüler/innen mit besonderen Förderbedarfen in ihre Schule zu integrieren. Kurzfristig mussten besondere Förder- und Betreuungsmöglichkeiten entwickelt, Lehrkräfte der Sonderpädagogik integriert, Berichtszeugnisse entworfen und erprobt Markt der Möglichkeitenwerden. Die Lehrkräfte mussten lernen, welche Förderbedarfe welche sinnvollen Förderangebote verlangen. Insbesondere war eine tragfähige Arbeitsstruktur zu entwerfen, zu prüfen und zu ändern. In diesem inhaltlichen und strukturellen Prozess entstand die Idee, ähnlich wie für die Schule und ihre Regeln, Profile und Angebote bereits erarbeitet, ein Inklusions-ABC zu erstellen. Dieses ist von der Steuergruppe in Übach bereits fertiggestellt, die Fachkonferenz Inklusion der Europaschule Herzogenrath befindet sich mitten im Arbeitsprozess. Beide stellen vor, welche Ziele sie mit dem ABC verbinden, wie der aktuelle Arbeitsstand ist, welche Stolpersteine ihnen begegnet sind und wie mit dem ABC weiter gearbeitet werden soll.
Steuergruppe „Gemeinsames Lernen“ der Willy-Brandt-Gesamtschule Übach-Palenberg und Fachkonferenz Inklusion der Europaschul Herzogenrath

 

 


"Unser Leitbild - Vielfalt ist unsere Stärke und Chance“

Im Leitbild der GHG Alsdorf ist diversitätsbewusstes Denken fest verankert. Dies ist eine große Stärke unserer Schule und wir empfinden es als große Chance auf diesem Wege eine Antwort auf die kommenden gesellschaftlichen Herausforderungen zu finden.

Wir sind daher stolz auf unsere Schule, in der Menschen mit verschiedenen Kulturen und Religionen gemeinsam lernen und arbeiten.

Wir möchten unterschiedliche Begabungen, Persönlichkeiten und kulturelle Erfahrungen wertschätzen und als Bereicherung für alle erleben und fördern.

Dazu zählen insbesondere das Inklusionskonzept, das QuisS-Programm, die Partnerschaft mit ausländischen Schulen im Rahmen von Erasmus-Förderprogrammen und Kulturschulprojekten, der Einsatz von Lehrerinnen und Lehrern mit Migrationshintergrund, das WP-Angebot Türkisch als herkunftssprachlicher Unterricht und das Engagement von Schülerinnen und Schülern in der SV, als Schulsanitäter, Streitschlichter, Erlebnispädagogen oder Medienscouts.
Gustav-Heinemann -Gesamtschule Alsdorf, Martin May