Angebote von BuG-Trägern und Kooperationspartnern

SchLAu – schwul-lesbische Aufklärung

SchLAu bietet Bildungs- und Aufklärungsworkshops zu den Themen sexuelle und geschlechtliche Vielfalt für Jugendliche an. Im Zentrum steht dabei die Idee, dass nicht mehr über Lesben, Schwule, Bi, Trans* und Inter* gesprochen wird, sondern mit Ihnen. Für viele Jugendliche ist dies die erste Möglichkeit, ihre Fragen zu sexueller Orientierung und geschlechtlicher Identität zu stellen und fachlich fundierte Antworten zu erhalten.
SchLAu NRW, Julia Steding und SchLAu Aachen, Kalle Rinkleff


„Sei ein Held - Ein ganzheitliches Projekt für alle Altersklassen" zum Thema „Vielfalt leben“

Menschen ohne Zugehörigkeitsgefühl, ohne Wertschätzung für sich selbst und andere und ohne Empathie können keine Vielfalt leben. Vor diesem Hintergrund legen wir in unserem Projekt WIR SIND BUNT den Schwerpunkt auf die Auseinandersetzung mit der "eigenen Welt“, der „Welt der anderen", der Gefahrenwelt und der "Welt der Zukunft“. Durch gezielte Fallbeispiele werden das „Sehen, Denken, Fühlen und Handeln“ in den verschiedenen Welten erlebt. Junge Menschen lernen dadurch ihre Potenziale und Resilienzen besser kennen und setzen sie spezifisch ein um damit dem Thema Vielfalt wirkungsvoller begegnen zu können.

Vielfalt leben - Deine perfekte Welt - Was kannst DU dazu beitragen?

  • Unterschiedlichkeit verstehen: Meine Welt - Deine Welt
  • Risiken erkennen: Welt der Gefahren
  • Ideen entwickeln: Welt der Zukunft

„Verrückt? Na und?“ - Seelisch fit in Schule und Ausbildung

„Verrückt? Na und!“ ist ein bundesweites Programm im Setting Schule zur Prävention seelischer Erkrankungen im Sinne von Early Awareness.

Ziel ist es, bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen Raum und Bewusstsein für eine frühe Auseinandersetzung mit seelischer Gesundheit zu entwickeln: Offenheit, Wissen und Zuversicht für Lösungswege in Krisen. Das ist bedeutsam, weil die Mehrheit aller seelischen Störungen vor dem 20. Lebensjahr beginnt, d.h. in einem Zeitabschnitt, der für eine gute gesundheitliche Entwicklung, Sozialisation und letztlich für die Lebensqualität entscheidend ist. Zielgruppen sind Schülerinnen und Schüler und Berufsschüler im Alter von 14 bis 20, ihre Lehrkräfte und wichtige Bezugspersonen, wie Schulpsychologen, Schulsozialarbeiter, Ausbilder, Eltern und Ärzte. Konzept, Material und Ausbildung werden von Irrsinnig Menschlich e.V. bereitgestellt. Die Umsetzung verantworten regionale Kooperationspartner. Das sind insbesondere Träger der psychosozialen Versorgung, der Prävention und Gesundheitsförderung, der Jugendhilfe, Kliniken und kommunale Einrichtungen.


Die lebende Bibliothek: „Sprich mit Deinen Vorurteilen“

„Lebende Bücher“

Die lebende Bibliothek ist eine innovative Veranstaltungsform, die das Ziel hat, Vorurteile aus dem Weg zu räumen und Menschen in Kontakt zu bringen, die sich sonst nie begegnen würden. Dabei funktioniert sie tatsächlich wie eine klassische Bibliothek: Menschen leihen sich für die Dauer von 30 Minuten ein Buch und lesen es - nur dass in diesem Fall die Bücher echte Menschen sind und das Lesen hier ein Gespräch unter Vier-Augen bedeutet. Die Projektleiterin Sabine Kern vom Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e.V. wird Chancen und Möglichkeiten zum Einsatz des Formats in der Schule erläutern. Zudem werden ein paar lebende Bücher auszuleihen, sein, um die lebende bibliothek auch tatsächlich selbst zu erleben.
Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e. V., Abteilung Integration & Migration, Sabine Kern