BuG-Screening

Sie haben sich mit der Anmeldung zum Landesprogramm Bildung und Gesundheit NRW entschieden, regelmäßig im Rahmen einer Selbstevaluation Daten zur Steuerung und Optimierung Ihrer Schulentwicklung zu erheben. Dafür bietet Ihnen das Landesprogramm das Instrument des BuG-Screenings an, das auf dem IQES-Qualitätskonzept basiert. Sie planen an einem für Sie im Schuljahresverlauf sinnvollen Zeitpunkt ein, das BuG-Screening unter Beteiligung aller Lehrkräfte und ggf. anderer pädagogischer Mitarbeiter*innen durchzuführen.

Es wird empfohlen, das BuG-Screening jährlich durchzuführen, mindestens muss es aber alle zwei Jahre durchgeführt werden. Dazu füllt das gesamte Kollegium einen Fragebogen mit 80 Fragen aus. Es steht ein Fragebogen für Allgemeine Schulen und eine Version für Berufskollegs zur Verfügung. Zusätzlich gibt es eine Version für die Elternschaft.

Aus den Ergebnissen dieses Screenings können Sie dann geeignete Schulentwicklungsmaßnahmen ableiten. Für die Finanzierung dieser Maßnahmen können Sie eine Förderung beim Landesprogramm beantragen.

Bei Fragen zur Selbstevaluation wenden Sie sich bitte an Ihre zuständige BuG-Koordinatorin bzw. Ihren Koordinator. Das Landesprogramm bietet den BuG-Schulen darüber hinaus regelmäßig eine Fachtagung zum Thema Nachhaltige Schulentwicklung an. Nähere Infos dazu und die nächsten Termine finden Sie hier.


Übergangsregelung Schuljahr 2018/19

Den Schulen stand in diesem Jahr wegen des Wechsels in der Evaluation der bisherige Service der bequemen Online-Version samt Berichterstellung durch die Evaluationsstelle nur bis sechs Wochen vor den Sommerferien (31.05.18) zur Verfügung.

Das Instrument des BuG-Screenings wird zurzeit in einem partizipativen Prozess von einer Arbeitsgruppe gründlich überarbeitet. Diese Arbeitsgruppe setzt sich aus BuG-Schulleitungen (Grundschule, Gesamtschule und Berufskolleg), Koordinator*innen, Dezernent*innen und Trägervertretern zusammen. Außerdem werden das gesamte Evaluationskonzept des Landesprogramms überarbeitet und die Ausschreibung der BuG-Evaluationsstelle vorbereitet. Dieser Prozess ist insgesamt aufwändig und braucht Zeit. Daher wird es auch die nächsten Monate noch kein BuG-Screening über eine Evaluationsstelle geben. Dadurch können die BuG-Schulen evtl. mehrere Monate kein BuG-Selbstevaluationsinstrument nutzen, obwohl sie vom Landesprogramm dazu verpflichtet werden.

Als Übergangslösung bietet sich die Nutzung der Internetplattform IQESonline an. Das Landesprogramm stellt dort seit dem 01.06.18 alle Fragebögen des BuG-Screenings zur Verfügung, so dass Sie mit minimalem Aufwand ebenfalls die Online-Befragung durchführen können und auf Knopfdruck auch umgehend den Bericht erhalten.

Schulen, die in dieser Übergangszeit das BuG-Screening machen möchten und zurzeit kein Abo haben, müssen hierfür einen Maßnahmenantrag stellen. Ausnahmsweise kann dafür auch eine dritte IQESonline-Förderung beantragt werden. Wer das BuG-Screening über IQESonline abwickelt, ist gebeten, der bzw. dem zuständigen Koordinator*in den Screenshot des Deckblattes des Berichts zuzusenden, aus dem hervorgeht, wann das Screening abgeschlossen wurde. Das gilt dann als Nachweis, dass die Pflicht zum BuG-Screening in 2018 erfüllt wurde.

Eine andere Möglichkeit ist, mit den Papierfragebögen zu arbeiten und z. B. mit Grafstat auszuwerten. Schließlich kann auch einfach pausiert werden, bis das neue BuG-Screening zur Verfügung steht.


Häufige Fragen

  • An wen kann ich mich wenden, wenn ich Hilfe bei der Auswertung und Interpretation der Daten benötige?
    Die BuG-Koordinator*innen sind in der Datenauswertung geschult. Ihre Beratung steht Ihnen kostenlos zur Verfügung.

  • Können wir auch ein selbst entwickeltes Evaluationsverfahren verwenden?
    Dies ist grundsätzlich möglich und nach einigen Durchläufen BuG-Screening auch sinnvoll. Lassen Sie sich dazu am besten von Ihrer zuständigen Koordinatorin bzw. Ihrem Koordinator beraten, damit es so gestaltet wird, dass Sie aus dessen Ergebnissen auch den Bedarf und die Ziele für die geplanten Schulentwicklungsmaßnahmen ableiten können. Sie sind verpflichtet, grundsätzlich aber mindestens alle zwei Jahre das standardisierte BuG-Screening durchzuführen, damit Sie im Laufe der Jahre Vergleichsdaten erhalten und die langfristige Entwicklung Ihrer Schule verfolgen können.

  • Kann man ausnahmsweise das BuG-Screening aussetzen, wenn eine Sondersituation besteht?
    Das ist grundsätzlich in begründeten Ausnahmefällen möglich. Setzen Sie sich dazu bitte mit Ihrer zuständigen Koordinatorin bzw. Ihrem Koordinator in Verbindung. Die Entscheidung über eine Entpflichtung trifft die zuständige Bezirkskoordinatorin bzw. der Bezirkskoordinator.

  • Gibt es auch einen Fragebogen für Eltern- und Schülerschaft?
    Für die Elternschaft gibt es eine abgespeckte Elternversion, bei der bestimmte Qualitätsdimensionen ausgespart werden (z. B. Schulführung und Personalentwicklung). Mit dem Bericht erhalten Sie getrennte Auswertungen, aber auch eine Gegenüberstellung der Ergebnisse. Eine Schülerversion liegt nicht vor. Für Schüler*innen finden Sie viele Instrumente auf der Internetplattform www.IQESonline.net.