Pilotprojekt Organspende als Thema im Schulunterricht

Kaum ein Jugendlicher weiß, dass man sich bereits mit 14 Jahren verbindlich gegen und mit 16 Jahren für eine Organ- und Gewebespende aussprechen kann. Umso wichtiger ist es, sich schon in jungen Jahren mit dem Thema zu beschäftigen und sich eine eigene Meinung zu bilden.

Daraus lässt sich ein Bildungs- und Erziehungsauftrag für die Schule ableiten. Das Setting Schule ist besonders geeignet, um die Jugendlichen auf die Auseinandersetzung mit diesem wichtigen Thema vorzubereiten.

Vor diesem Hintergrund haben das Gesundheitsministerium NRW (MAGS), das Schulministerium NRW (MSB) und die Ärztekammern Westfalen-Lippe (ÄKWL) und Nordrhein (ÄKNO) ein Pilotprojekt initiiert, durch das das Thema „Organspende“ zukünftig verstärkt im Schulunterricht behandelt werden soll.

Das Landesprogramm Bildung und Gesundheit (BuG) arbeitet bei dem Pilotprojekt aktiv mit. Die BuG-Schulen sind aufgrund ihrer grundsätzlich positiven Einstellung zur Prävention und Gesundheitsförderung besonders offen, sich dem Thema „Organspende“ zu nähern und mitzuwirken.

Schulen können sich von den Ärztekammern unterstützen lassen, wenn sie bei der Behandlung des Themas „Organspende" gerne auch mit einer Ärztin bzw. einem Arzt zusammenarbeiten möchten. Bitte beachten Sie, dass die Ärztekammern für die Vermittlung einer Referentin bzw. eines Referenten ein Zeitfenster von ca. 4-6 Wochen benötigen.

Kontakt Regierungsbezirke Düsseldorf und Köln

Ärztekammer Nordrhein
Sabine Schindler-Marlow
Tersteegenstr. 9
40474 Düsseldorf
Tel. 0211/4302-2030
Sabine.Schindler-Marlow@aekno.de

Kontakt Regierungsbezirke Arnsberg, Detmold und Münster

Ärztekammer Westfalen-Lippe
Susanne Hofmann
Gartenstraße 210-214
48147 Münster
Tel.: 0251/9292043
Hofmann@aekwl.de 

Materialien: