Information der Eltern

Streit-Schlichtung funktioniert an der Schule besonder gut, wenn auch die Eltern das Konzept unterstützen. Folgende Möglichkeiten bieten sich an, die Eltern zu informieren und für die Schulschlichtung zu gewinnen.

Vorstellen des Programms "Streit-Schlichtung durch Schülerinnen und Schüler" als Teil des Schulprogramms in der Schulpflegschaftssitzung einer Schule, die sich um weniger Gewalt bemüht. Schlichter können berichten, oder der Videofilm "Streit-Schlichtung" kann eingesetzt werden.

Die Eltern der Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen erhalten zu Beginn des Schuljahres eine schriftliche Mitteilung, siehe unten.

Es kann - ggf. ergänzend - eine gemeinsame Klassenpflegschaftssitzung aller Eltern der Klassen 5 statffinden, in der die Eitern mit der Streit-Schlichtung durch Schülerinnen und Schüler bekanntgemacht werden. Die Ziele können erläutert werden, und die Eltern werden um Mithilfe gebeten, ihre Kinder zu ermutigen, das Schlichtungsprogramm anzunehmen. Dies ist gleichzeitig ein Appell an die Eltern, durch Vorleben in der Familie diesen Prozeß zu unterstützen.

Ein Elternbrief sollte verschickt werden an die Eltern, deren Kinder sich zum Training und zur Schlichterausbildung gemeldet haben. Sie werden darin über die Ausbildung informiert, um ihr Einverständnis wird gebeten.

Während des Schuljahres werden die Eltern in den Gremien, z.B. in den Klassenpflegschaften oder der Schulpflegschaft, über die Erfahrungen mit der Schlichtung durch Schülerinnen und Schüler informiert.

Elternbrief

 An die Eltern der Klassen 5

 Sehr geehrte Eltern,

aus den Gedanken zum Schulanfang, die Sie erhalten haben, geht hervor, daß in unserer Realschule ein starkes Bemühen um erzieherische Werte besteht.

Die Klassenlehrer haben sich in Zusammenarbeit mit den anderen Lehrkräften in der Klasse Ihres Kindes intensiv darum gekümmert.

Heute möchten wir auf ein Wort zu sprechen kommen, das Sie auf Seite 3 vorfanden.

Verantwortung kann man nur lernen, wenn man welche hat.

Konkret: Wir haben in der Schule nach einem erprobten "Streit-Schlichter-Programm" neun Mädchen und Jungen aus dem 9. Schuljahr ausgebildet, damit sie in der Lage sind leichte Streiffälle zu schlichten, in die auch Ihr Kind verwickelt werden könnte. Es geht darum, daß Schülerinnen und Schüler lernen, die Lösung ihrer Konflikte selbst in die Hand zu nehmen.

Wie das in der Praxis geschehen kann, erfahren die Schülerinnen und Schüler in diesen Tagen in einer Einführung während des Unterrichts. Zunächst werden durch ältere Schülerinnen und Schüler nur Streitereien aus dem 5. Schuljahr geschlichtet.

Ihnen, liebe Eltern, möchten wir in der ersten Klassenpflegschaftsversammlung von unseren Erfahrungen berichten und vor allem mitteilen, wie eine Schlichtung abläuft und wie es mit den Vereinbarungen aussieht, die die Kontrahenten selbst aushandeln.

Nun bitten wir Sie ganz herzlich, Ihre Kinder anzuregen, ggf. von dem Angebot einer Schlichtung Gebrauch zu machen. - Es ist also nicht immer notwendig, daß bei Streitigkeiten Lehrerinnen und Lehrer aufgesucht werden. Wir trauen unseren Schülerinnen und Schülern diese selbständige Art der Konfliktlösung zu, bleiben aber selbst immer bereit und ansprechbar bei Schwierigkeiten, die sicher von Erwachsenen begleitet werden müssen.

Wir verbleiben mit freundlichen Grüßen

Schulleitung

Elternbrief

 Liebe Eltern,

wir freuen uns, daß Ihr Sohn sich freiwillig gemeldet hat, um sich als Schlichter ausbilden zu lassen.

Er wird dabei Fähigkeiten enffalten, die ihm in seinem eigenen Leben helfen werden. Er wird lernen, anderen bei Konfliktlösungen beizustehen.

Die Ausbildung dauert 15 Wochen. Ab dem 10. November treffen wir uns jeden Donnerstag um 13.30 Uhr im Raum 118 unserer Schule.

Die Ausbildung wird durchgeführt von Frau Sprink und Herrn Hünicke, Lehrkräften der Schule, und Frau Regniet, der Schulpsychologin.

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie bitte in der Schule an, Telefon: ........ Sobald ein Elternabend zum Streit-Schlichter-Programm stattfindet, erhalten Sie Nachricht.

Wir danken Ihnen für das Vertrauen, das Sie in Ihren Sohn setzen und das Sie uns mit Ihrer Zustimmung zur Ausbildung entgegenbringen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre

Schulleitung

Einverständniserklärung

 

Bitte geben Sie diesen Abschnitt an uns zurück.

Ich bin einverstanden, daß ..............................................aus

der Klasse ........ an der Ausbildung zum Streit-Schlichter teilnimmt.

 

Datum: ........................... Unterschrift: ..............................................

 

Günther Graun / Wolfgang Hünicke: Streit-Schlichtung: Schülerinnen und Schüler übernehmen Verantwortung für Konfliktlösungen in der Schule. Soest 1996.