Anregungen für eine bessere Arbeitsorganisation

VorschlägeDas mache ich schonDas will ich konsequenter tunDas will ich versuchenDamit kann ich mich nicht anfreunden
1. Ich lege an meinem häuslichen Arbeitsplatz Hängeordner im Hängeregistraturschrank als Ordnungssvstem an.
2. Ich nehme mir wenigstens einmal in der Woche Zeit, um alles, was sich angesammelt hat, ein- oder auszusortieren.
3. Ich nehme mir in den Ferien wenigstens einen Tag Zeit, um Überflüssiges oder Veraltetes auszusortieren.
Im Kalender terminieren.
(Drei Kisten: l. Wegwerfen, 2.Behalten, 3.weiß ich noch nicht: Ein Jahr aufbewahren, dann
unbesehen' entsorgen)
4. Ich nehme jeden Vorgang nur einmal in die Hand: Erledigen. ablegen oder wegwerfen.
5. Ich schreibe alles auf, was ich zu erledigen habe.
6. Ich nehme mir jeden Tag fünf Minuten Zeit, um die Aufgaben des nächsten Tages aufzuschreiben.
7. Ich setze mutig Prioritäten, was am nächsten Tag/ in der nächsten Woche am wichtigsten ist.
8. Ich schütze mich selbst vor Störungen und Ablenkung, indem ich die Tür schließe und bekannt gebe, bis wann ich ungestört arbeiten möchte.
9. Wenn ich nicht gestört werden möchte, schalte ich den Anrufbeantworter ein.
10. Ich plane für alle Aktivitäten 30 % Pufferzeiten ein, weil generell alles im Schnitt 30% länger dauert.
11. Ich sage auch mal ,,nein", wenn mir alles zu viel wird oder ich das Gefühl habe, ausgenutzt zu werden.
12.lch verschaffe mir Entlastung durch Kooperation mit Kollegen.
13. Ich erleichtere rnir die Arbeit durch standardisierte Leistungskontroll-Module, gegebenenfalls sogar mit einer computergestützten Auswertung (siehe Links, nächste Seite)
14. Ich delegiere so viel wie möglich an meine Schüler. (Referate, gegenseitige Leistungskontrollen usw.)
15. Ich engagiere eine Hilfe für den Haushalt.
16. Ich statte meinen Arbeitsplatz funktionell und ästhetisch aus.
17. Ich erlerne, oder verbessere meine PC-Kenntnisse.
18. Ich nehme mir Zeit für mich und Erholung, um langfristig den Lehrerberuf ausüben zu können.