Verbesserung der Gesundheits- und Arbeitsqualität im Lehrberuf

"Wie können Lehrerinnen und Lehrer ihre Arbeits- und Gesundheitsqualität professionell fördern, und was hindert sie daran?"

Auf Einladung des BuG Teams Arnsberg trafen sich am Mittwoch,9.9.15 über 50 Lehrerinnen und Lehrer von BuG Schulen im Kurhaus Hamm zu einem Netzwerktreffen.
Nach der Begrüßung durch die Regionalkoordinatorin Gabriele Frontzek gab es für alle Anwesenden einen unterhaltsamen und lehrreichen Input zur Stressbewältigung durch den Referenten  Sc. M. Eckert von der Leuphania Universität, Lüneburg.
Die Reflexion über diesen Vortrag fand nach einem schmackhaften Imbiss in kleineren Gruppen statt, die sich dieses Mal nach Schulformen geordnet zusammenfanden. In diesen Runden tauschten sich alle lebhaft aus, Adressen wurden weitergegeben und die KuK nahmen viele Ideen aus den Gesprächen mit, wie die Arbeit in den Schulen in Bezug auf die Schulentwicklungsarbeit zur gute gesunden Schule unterstützt werden kann.
GesprächskreiseEin weiterer wichtiger Tagesordnungspunkt  der Veranstaltung war die Information über das Maßnahmenantragsverfahren und das jährliche Screening. Am Ende hatten alle Teilnehmer noch die Möglichkeit mit den für sie zuständigen Koordinatoren und Koordinatorinnen zu sprechen und sich ggf. beraten zu lassen.
Die neue Landeskoordinatorin Susanne Severin nutzte die Veranstaltung als Gelegenheit, sich den Vertreterinnen und Vertretern der Schulen vorzustellen und Kontakte aufzunehmen.
Nach dem Ende der Veranstaltung verließen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Kurhaus und seine angenehme Atmosphäre mit Ideen und Plänen für die Weiterarbeit an ihren Schulen im Sinne von BuG.