Zur Navigation springenZum Inhalt springen

Landesprogramm Bildung und Gesundheit

Erforschen, entdecken, entwickeln 

B-TeamB-Teams präsentieren ihre innovativen Projekte,

Regierungsbezirk Düsseldorf

Die erste von insgesamt vier Abschlussveranstaltungen der zweiten Erprobungsphase "B-Teams - Partizipative Gesundheitsförderung an Schulen" fand am 22. März 2017 im Technologiezentrum Oberhausen statt. Zu der Veranstaltung für den Regierungsbezirk Düsseldorf waren auch B-Teams der ersten Phase aus dem Regierungsbezirk Arnsberg eingeladen worden. Die Abkürzung B-Teams steht für gesundheitsorientierte Beteiligungsteams, die allesamt aus Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften bestehen.

Die B-Teams der Gesamtschule Osterfeld (Oberhausen), der Gesamtschule Weierheide (Oberhausen), der Gesamtschule Borbeck (Essen) sowie das B-Team der Schiller-Schule Bochum (Gymnasium) zeigten eine breite Themenpalette: von Befragungen der Schülerinnen und Schüler, über die Einrichtung einer Chill-Out-Area auf dem Sporttag bis hin zur Verschönerung und zum Umbau eines Freizeitkellers reichte die Spannbreite.
Bemerkenswert war, dass die eingeladenen B-Teams aus der ersten Pilotierungsphase ihre Arbeit fortgesetzt hatten und Ergebnisse aus den ersten Projekten weiter entwickelt haben. Insbesondere die Rekrutierung neuer B-Teams aus fünften Jahrgängen in Form von „Castings“ zeigt, dass die B-Teams Identität stiften und auch in der Zusammenarbeit mit anderen Schulgremien wie der SV an Bedeutung gewinnen. An einer anderen Schule aus der ersten Phase erhält das B-Team regelmäßig die Möglichkeit, mit der Schulleitung Themen und Vorschläge zu besprechen.
Auch die B-Teams in den anderen Regierungsbezirken haben in den vergangenen Monaten unterschiedlichste Projekte ins Leben gerufen und diese auf regionalen Abschlussveranstaltungen vorgestellt.

Regierungsbezirk Detmold

Die B-Teams aus dem Regierungsbezirk Detmold kamen am 26. April 2017 zur Abschlussveranstaltung in der Stadthalle Gütersloh zusammen. Insgesamt drei B-Teams der Ernst-Hansen-Förderschule Bielefeld, der Geschwister-Scholl-Realschule Gütersloh und der Elly-Heuss-Knapp-Realschule Gütersloh stellten ihre Arbeit vor. Die Ernst-Hansen-Schule hat über eine Befragung herausgefunden, dass die Zufriedenheit mit den in der Mensa bereitgestellten Salaten gering war und hat darauf hin die Stattküche besucht, um vor Ort die Salatauswahl zu erörtern. Die Elly-Heuss-Knapp-Schule hat Bewegungspausen ins Leben gerufen, in denen unterschiedliche Sportgeräte durch das B-Team zur Verfügung gestellt werden. Das B-Team der Ge-schwister-Scholl-Schule hat dafür Sorge getragen, dass die Klassen mit Hygieneboxen ausgestattet werden, in denen vom Deo bis zu Taschentüchern wichtige Hygieneartikel bereitgestellt werden. Außerdem wurde über das Projekt ein Film erstellt, der auf der Veranstaltung vorgeführt wurde.

Regierungsbezirk Münster

Die Abschlussveranstaltung für die B-Teams des Regierungsbezirks Münster fand am 03. Mai 2017 in der Jugendherberge Münster (Jugendgästehaus Aasee) statt. Vor rund 40 Teilnehmenden stellten die drei B-Teams des Theodor-Heuss-Gymnasiums Waltrop, des Gymnasiums Johanneum Ostbevern und des Gymnasiums Laurentianum Warendorf ihre Projekte vor. Das B-Team des Theodor-Heuss-Gymnasiums hat ein Projekt zur Messung des CO₂-Gehalts in den Klassenräumen durchgeführt und u.a. Empfehlungen zum effizienten Lüften entwickelt. Das B-Team des Collegiums Johanneum hat Maßnahmen zur Gestaltung einer aktiven und be-wegten Pause durchgeführt und das B-Team des Gymnasiums Laurentianum hat Wrap-und Smoothie-Aktionen ins Leben gerufen.

Regierungsbezirk Köln

Am 10. Mai 2017 fand in der Jugendherberge Köln-Riehl die letzte der vier Ab-schlussveranstaltungen statt. Auf der Veranstaltung für den Regierungsbezirk Köln stellten zwei frisch qualifizierte B-Teams ihre Projekte vor, die sie in ihren Schulen eigenständig entwickelt hatten und nun weiter umsetzen werden.
An der Qualifizierung beteiligten sich das Friedrich Ebert Gymnasium Bonn, das Ge-schwister Scholl Gymnasium Pulheim sowie die Gesamtschule Leverkusen Schlebusch (am Präsentationstermin leider verhindert). Ebenfalls vor rund 40 Teil-nehmenden stellten die anwesenden B-Teams die im Rahmen der Qualifizierung eigenständig durchgeführten Projekte vor. Das B-Team des Friedrich Ebert Gymnasiums Bonn hat u.a. für Fünftklässler eine Ernährungsolympiade gestartet. Das B-Team des Geschwister Scholl Gymnasiums Pulheim hat die Säuberung des Schulhofes und die Organisation von Vorträgen der DKMS im Rahmen eines Profilkurses umgesetzt - und konnte zudem zahlreiche neue B-Teammitglieder gewinnen.

Gemeinsamkeiten

Alle Veranstaltungen endeten damit, dass die teilnehmenden B-Teams voller Stolz ihre Teilnahmezertifikate sowie ein Handbuch entgegen nahmen, das auf rund 150 Seiten die Qualifizierung beschreibt und zahlreiche ergänzende Informationen und Tipps für die B-Teams bereitstellt. Außerdem erhielten die B-Teams T-Shirts mit selbstentworfenen B-Team-Logos.
„Die B-Teams haben in kurzer Zeit das Thema „Gesundheit“ in unterschiedlicher Art und Weise an den Schulen ins Bewusstsein gerufen und die Mitschülerinnen und Mitschüler, aber auch die Lehrerinnen und Lehrer für entsprechende Projekte und Maßnahmen sensibilisiert und begeistert“, stellte die BuG-Landeskoordinatorin Susanne Severin im Rahmen der Abschlussveranstaltungen fest.

Hintergrund

Das Projekt "Partizipative Gesundheitsförderung" bietet Schulen die Möglichkeit, die Gesundheitsförderung in partizipativen Strukturen und durch die vermehrte Einbeziehung der Schülerinnen und Schüler und Lehrerschaft in entsprechende schulinterne Entscheidungsprozesse nachhaltig zu verbessern. Dazu wird ein sogenanntes gesundheitsorientiertes Beteiligungsteam (B-Team) gegründet, das sich aus Vertreterinnen und Vertretern möglichst aller 7. Klassen sowie zwei oder mehr Lehrpersonen zusammensetzt. Die B-Teams sollen die Interessen von Schülerinnen und Schülern und Lehrerinnen und Lehrern gleichermaßen im Schulsystem berücksichtigen und somit einen kooperativen und gesundheitsbezogenen Schulalltag gewährleisten. Dies geschieht insbesondere durch die Realisierung von partizipativ angelegten (Gesundheits-)Projekten, die zu einem gesünderen Schulumfeld beitragen. Durch die Einbeziehung der B-Teams in schulinterne Entscheidungsprozesse soll die Gesund-heitsförderung an Schulen nachhaltig verbessert werden.
Für die Entwicklung des dafür notwendigen Qualifizierungskonzepts haben das Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG.NRW) in Kooperation mit dem Landesprogramm Bildung und Gesundheit (BuG) seit Mitte 2015 zwei Erprobungsphasen mit ausgewählten Schulen in NRW durchgeführt; die erste Phase fand im Regierungsbezirk Arnsberg statt und wurde mit einer Abschlussveranstaltung im Februar 2016 in der Hochschule für Gesundheit Bochum abgeschlossen. So konnte die Entwicklung eines Konzepts gewährleistet werden, das nicht nur theoretisch fundiert ist, sondern auch seine Praxistauglichkeit unter Beweise gestellt hat. Neben der Konzeptentwicklung und -erprobung wurde die Maßnahme auch evaluiert.