Zur Navigation springenZum Inhalt springen

Landesprogramm Bildung und Gesundheit

Weitere Beiträge

Logo der KMKInterkulturelle Bildung und Erziehung in der Schule

(Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 25.10.1996 i. d. F. vom 05.12.2013)

Interkulturelle Bildung und Erziehung in der Schule

Vor dem Hintergrund einer durch Globalisierung, Migration, das Zusammenwachsen Europas, Fluchtbewegungen etc. bewirkten kulturellen Pluralisierung unserer Gesellschaft einerseits und der ausländerfeindlichen Ausschreitungen Anfang der 90er Jahre andererseits hat sich  die  Kultusministerkonferenz  den  Herausforderungen  und  Fragen  gestellt,  die  sich  aus
diesen Entwicklungen und Ereignissen für Bildung und Erziehung in der Schule ergaben, und 1996  erstmals  „Empfehlungen  zur  Interkulturellen  Bildung  und  Erziehung  in  der  Schule“ formuliert. In diesem Orientierungsrahmen für die gemeinsame interkulturelle Bildung und Erziehung aller Schülerinnen und Schüler wurde interkulturelle Bildung als Querschnittsaufgabe von Schule definiert.

Logo der KMK

Rede der Präsidentin der Kultusministerkonferenz und Ministerin für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen,
Sylvia Löhrmann

Rede der Präsidentin der Kultusministerkonferen

„Das Anderssein der anderen als Bereicherung des eigenen Seins begreifen; sich verstehen, sich verständigen, miteinander vertraut werden, darin liegt die Zukunft der Menschheit.
“Sehr geehrte Damen und Herren,mit wenigen Worten fasst der Pädagoge Rolf Niemann den Kerngedanken unserer Tagung zusammen: Die Vielfalt der Menschheit ist ihr kostbarstes  Gut.

Logo des Bundesministeriums für GesundheitRatgeber Gesundheit für Asylsuchende in Deutschland

Ratgeber Gesundheit für Asylsuchende in Deutschland

In Deutschland beruht die medizinische Versorgung auf einer Krankenversicherung. Wenn Asylsuchende in Deutschland eintreffen, sind Sie
zunächst nicht krankenversichert. Deshalb gewährleisten staatliche Stellen die gesundheitliche Versorgung. Das sind 
beispielsweise das Sozialamt oder das Gesundheitsamt...........
Diese Publikation des Bundesministeriums für Gesundheit bietet Orientierung und kann jederzeit auch in den Sprachversionen Englisch, Arabisch, Paschto und
Kurdisch-Kurmanci kostenlos anfordern.
Online: www.Ratgeber-Gesundheit-fuer-Asylsuchende.de

Logo der UnfallkasseFlüchtlingskinder und jugendliche Flüchtlinge
In Schulen, Kindergärten und Freizeiteinrichtungen

Flüchtlingskinder und jugendliche Flüchtlinge
In Schulen, Kindergärten und Freizeiteinrichtungen

Erste Hilfe für alle Beteiligten
Die von der Unfallkasse NRW publizierte Broschüre „Flüchtlingskinder und jugendliche Flüchtlinge in Schulen, Kitas und Freizeiteinrichtungen“ gibt Informationen über die Auswirkungen von Trauma, Trauer und dem Leben in einer fremden Kultur. Sie soll dem pädagogischen Personal helfen, die Kinder und Jugendlichen besser zu verstehen.

Zudem bietet der 40-seitige Ratgeber der Autorin Hanne Shah (Zentrum für Trauma- und Konfliktmanagement) praktische und lebensnahe Handlungsempfehlungen, die  Lehrkräfte und Erzieherinnen und Erzieher in der täglichen Arbeit unterstützen.

So wird aus der einfach geschriebenen und übersichtlich strukturierten Broschüre eine Lektüre für alle pädagogischen Fachkräfte in NRW.

Schulen und Kindertageseinrichtungen in NRW sowie andere Mitgliedsunternehmen der Unfallkasse NRW die Flüchtlingskinder  und jugendliche Flüchtlinge betreuen, können diese Broschüre kostenlos bestellen:  medienversand@unfallkasse-nrw.de

Islam in Deutschland
Ein Leitfaden für Schule, Aus- und Weiterbildung
von Dr. Klaus Spenlen

Islam in Deutschland
Ein Leitfaden für Schule, Aus- und Weiterbildung
von Dr. Klaus Spenlen


Diese Publikation reflektiert die Themen Islam und Islamismus in Deutschland vor dem Hintergrund praktischer Hinweise dazu, welche Fragestellungen auf welche Weise in die schulischen Lehrpläne, aber auch in Fort- und Weiterbildungen zu Konfliktlösungen in Bezug auf Gleichstellungs- und Präventionsfragen integriert werden können.