Zur Navigation springenZum Inhalt springen

Landesprogramm Bildung und Gesundheit

Praxis

Seitenübersicht

  • BuG Logo
    Praxisbeispiele aus BuG-Schulen



    • Aluminium: Kooperation Gymnasium/Grundschule zu Nachhaltigkeit  
    • Fit mit Muuvit 
    •  Individuelle Lernzeiten (ILZ)  
    • Muuvit-Abenteuer 
    • Projektkurs Mobbing stoppen  
    • Projekt PERLE® 
  • Weitere Praxisbeispiele und Projekte

    • Muuvit - mit Bewegung lernen
    • Pilotprojekt „Organspende als Thema im Schulunterricht“
  • Grundlegendes

    • Bildungspartner NRW 
    • Was kann ich tun, wenn ich mit meiner Klasse gesundheitsförderlicher arbeiten will?
    • Chronische Erkrankungen als Problem und Thema in Schule und Unterricht
    • Die Szenario-Methode als Mittel zum kreativitaetsfoerdernden Lernen
    • Umgang mit Zeit-Stress
    • Methodenvorschläge a - z
    • Arbeitshilfen Schulentwicklung - Neue Lernkultur
      • Annäherungen an eine "neue" Lernkultur
      • Didaktische Bausteine für eine "neue" Lernkultur
      • Grundlagenliteratur
    • Unterricht neu denken durch Schulentwicklung

Weitere Praxisbeispiele und Projekte

Muuvit - mit Bewegung lernen

Muuvit - mit Bewegung lernen

Mit dem Fahrrad zur Schule, Tanzpause im Unterricht, nachmittags Fußball spielen. Seit zehn Jahren motiviert das Muuvit Abenteuer finnische Schulkinder zu mehr Bewegung und fördert ihre Gesundheit und Konzentrationsfähigkeit. Lehrkräfte können damit leicht eine positive Lernatmosphäre schaffen.
Das Abenteuer führt die Schulklasse auf eine virtuelle Entdeckungs- und Lernreise. Das Besondere daran: Die Kilometer werden durch reale Bewegung verdient. Zehn Minuten Bewegung werden in einen virtuellen Kilometer umgerechnet. 
Das Programm begeistert Schülerinnen und Schüler, motiviert Lehrkräfte und erreicht die Eltern. Mittlerweile international erprobt, ist das Muuvit Abenteuer jetzt allgemein zugänglich.

Pilotprojekt „Organspende als Thema im Schulunterricht“

Informationen zur zweiten Modellphase im Schuljahr 2016/2017

Kaum ein Jugendlicher weiß, dass man sich bereits mit 14 Jahren verbindlich gegen und mit 16 Jahren für eine Organ- und Gewebespende aussprechen kann. Umso wichtiger ist es, sich schon in jungen Jahren mit dem Thema zu beschäftigen und sich eine eigene Meinung zu bilden.

Daraus lässt sich ein Bildungs- und Erziehungsauftrag für die Schule ableiten. Das Setting Schule ist besonders geeignet, um die Jugendlichen auf die Auseinandersetzung mit diesem wichtigen Thema vorzubereiten.

Vor diesem Hintergrund initiieren das Gesundheitsministerium NRW (MGEPA), das Schulministerium NRW (MSW) und die Ärztekammern Westfalen-Lippe (ÄKWL) und Rheinland (ÄKNO) ein Pilotprojekt, durch das das Thema „Organspende“ zukünftig verstärkt im Schulunterricht behandelt werden soll.

Zur Übersicht

Grundlegendes

Bildungspartner NRW

Bildungspartner NRW

Vor Ort gelingen immer wieder hervorragende Kooperationen, von denen zahlreiche Schülerinnen und Schüler und außerschulische Partner profitieren. Bildungspartner NRW sammelt gute Beispiele und macht sie für alle auffindbar. Möchten Sie Ihr Beispiel bei uns veröffentlichen? Oder suchen Sie gute Anregungen?

Weit mehr als 200 Praxisbeispiele stehen aus den verschiedenen Initiativen zur Verfügung. Sie sind herzlich eingeladen, die Praxisbeispiele als Anregungen für Ihre Arbeit vor Ort zu nutzen - Nachmachen ist erwünscht!

Chronische Erkrankungen als Problem und Thema in Schule und Unterricht

Chronische Erkrankungen als Problem und Thema in Schule und Unterricht

Die Anzahl der Kinder mit chronischen gesundheitlichen Beeinträchtigungen an Regelschulen nimmt zu. Der Bedarf an informationen seitens der Lehrer und Lehrerinnen und das Interessen seitens der betroffenen Kinder und Eltern an informierten Lehrpersonen wächst.

Die Szenario-Methode als Mittel zum kreativitaetsfoerdernden Lernen

Die Szenario-Methode als Mittel zum kreativitaetsfoerdernden Lernen

Angesichts dieser neuen Herausforderung stellt sich auch für die kaufmännische Berufsausbildung die Frage, wie die zukünftigen Angestellten in Wirtschaft und Verwaltung zu qualifizieren sind, damit sie die hier geforderten Qualifikationen und Fähigkeiten erwerben können. Für europaweit agierende Unternehmen wird es in Zukunft selbstverständlich sein,

  • mit ausländischen Mitarbeitern im eigenen Betrieb zu kooperieren,
  • mit ausländischen Kunden und Lieferanten in Geschäftsbeziehungen zu treten,
  • für einige Zeit oder auf Dauer Aufgaben in ausländischen Filialen oder Partnerbetrieben zu

übernehmen.

Umgang mit Zeit-Stress

Umgang mit Zeit-Stress

Ulrich Barkholz, Georg Israel, Peter Paulus, Norbert Posse: Gesundheitsförderung in der Schule. Ein Handbuch für Lehrerinnen und Lehrer.
Welche Freiräume zur Gestaltung von "Eigenzeit" (Projekt- oder Freiarbeit) ermögliche ich den Schülerinnen und Schülern in meinem Unterricht?
Nehme ich unterschiedliche Lerngeschwindigkeiten meiner Schülerinnen / Schüler wahr und akzeptiere ich diese? ........................

Was kann ich tun, wenn ich mit meiner Klasse gesundheitsförderlicher arbeiten will?

Was kann ich tun, wenn ich mit meiner Klasse gesundheitsförderlicher arbeiten will?

Ulrich Barkholz, Georg Israel, Peter Paulus, Norbert Posse: Gesundheitsförderung in der Schule.
Ich interessiere mich dafür, die Thematik "Gesundheit" bzw. einzelne gesundheitsbezogene Themen stärker als bisher in meinem Unterricht zu behandeln. Mögliche Ausgangspunkte hierfür sind meine Überzeugung, dass solche Themenbearbeitungen zu den Aufgaben der Schule gehören, konkrete Beobachtungen in der Schule in Bezug auf gesundheitsabträgliches Verhalten, private oder (fach-) öffentliche Informationen über solches Verhalten oder die konkrete Ansprache von gesundheitsbezogenen Themen durch meine Schüler und Schülerinnen.

Methodenvorschläge a - z

Methodenvorschläge a - z

Ulrich Barkholz / Georg Israel / Peter Paulus / Norbert Posse: Gesundheitsförderung in der Schule.
Von aktivem Zuhören über Problemspeicher bis zu Zukunftswerkstatt wird hier eine Vielzahl von Methoden kurz vorgestellt.


Arbeitshilfen Schulentwicklung - Neue Lernkultur

Titel

Download

Annäherungen an eine "neue" Lernkultur

 

Annäherungen an eine "neue" Lernkultur

PDF-Dokument[ 218K ]

Grafik: Was ist "neu an dieser Sicht des Lernens?

PDF-Dokument[ 65K ]

Grafik: Baum der "neuen" Lernkultur

PDF-Dokument[ 46K ]

Grafik: Merkmale der "neuen" Lernkultur

PDF-Dokument[ 20K ]

Auszug: fünf Grundannahmen

PDF-Dokument[ 59K ]

Geschichtlicher Hintergrund einer "neuen Lernkultur"

PDF-Dokument[ 134K ]

Merkmale einer reformpädagogischen Unterrichtspraxis

PDF-Dokument[ 79K ]

Montessori-Pädagogik

PDF-Dokument[ 95K ]

Freinet-Pädagogik

PDF-Dokument[ 105K ]

Waldorf-Pädagogik

PDF-Dokument[ 74K ]

Didaktische Bausteine für eine "neue" Lernkultur

 

Didaktische Bausteine für eine "neue" Lernkultur

PDF-Dokument[ 114K ]

Neubestimmung von Frontalunterricht und Gruppenunterricht

PDF-Dokument[ 105K ]

Frontalunterricht

PDF-Dokument[ 58K ]

Formen von Gruppenunterricht

PDF-Dokument[ 71K ]

Fächerübergreifender Unterricht

PDF-Dokument[ 198K ]

Offener Unterricht

PDF-Dokument[ 97K ]

Freiarbeit

PDF-Dokument[ 109K ]

Projektunterricht

PDF-Dokument[ 296K ]

Grafik: Projektphasen

PDF-Dokument[ 42K ]

Grafik: 8 W - Raster

PDF-Dokument[ 32K ]

Arbeitsplan und Wochenplanarbeit

PDF-Dokument[ 94K ]

Werkstattunterricht

PDF-Dokument[ 134K ]

Change does not come easily...

PDF-Dokument[94K ]

Grundlagenliteratur

PDF-Dokument[ 76K ]

Unterricht neu denken durch Schulentwicklung

Titel

Download

Unterricht neu denken durch Schulentwicklung

 

Unterricht - was ist das?

PDF-Dokument[ 119K ]

Die Kunst (nicht) zu lernen

PDF-Dokument[ 255K ]

Auszug: fünf Grundannahmen

PDF-Dokument[ 4K ]

Lerntagebuch als Instrument der Lehrerfortbildung

PDF-Dokument[ 93K ]

Hinweise zum Lerntagebuch

PDF-Dokument[ 55K ]

Mögliche Inhalte, Arbeitsformen u.a. des Lerntagebuches

PDF-Dokument[ 68K ]

Das Problem mit der Problemlösung

PDF-Dokument[ 429K ]

Grafik: Schülerprofile zwischen aktiv und passiv,
positiv und negativ

PDF-Dokument[ 17K ]

Grundlagenliteratur

PDF-Dokument[ 76K ]



Zur Übersicht