Zur Navigation springenZum Inhalt springen

Landesprogramm Bildung und Gesundheit

Praxis

Seitenübersicht

BuG Logo

  • Praxisbeispiele aus BuG-Schulen

  • Diagnoseinstrumente

    • COPSOQ - Fragebogen ist ein Screening- Instrument zur Erfassung psychischer Belastungen und Beanspruchungen bei der Arbeit.

    • Gesundheit, Krisenmanagement an Schulen , COPSOQ

    • UmfrageBereich des Instituts für Psychologie an der Universität Lüneburg

  • Gesundheit in der Lehrerbildung und -ausbildung

    • Lehrerbildung als diagnosegeleitete Personalentwicklung

    • Gesundheit – ein Thema für Schule und Lehrerausbildung? Beispiele aus der Arbeit des Zentrums für schulpraktische Lehrerausbildung Oberhausen in Zusammenarbeit mit BuG

  • Handlungsstrategien

    • Gesundheitsförderliche Schule durch kollegiale Arbeit

    • KESS

    • Lehrergesundheit- Baustein einer guten gesunden Schule

    • Themenzentrierte Gesundheitswerkstatt

    • Wenn ich mit Kolleginnen und Kollegen gemeinsam gesundheitsförderlicher arbeiten will

Diagnoseinstrumente

COPSOQ - Fragebogen ist ein Screening- Instrument zur Erfassung psychischer Belastungen und Beanspruchungen bei der Arbeit.

COPSOQ - Fragebogen ist ein Screening- Instrument zur Erfassung psychischer Belastungen und Beanspruchungen bei der Arbeit.

Die deutsche Version des Fragebogens wurde auf der Basis des dänischen und englischen Copenhagen Psychosocial Questionnaire entwickelt und 2003 - 2004 an einer breiten Stichprobe von 2561 Beschäftigten erprobt. Wissenschaftliches Ziel war die umfassende Prüfung der Messqualitäten des Fragebogens, d.h. seiner Eignung zur Erfassung psychosozialer Faktoren bei der Arbeit. Login zum online-Fragebogen

Gesundheit, Krisenmanagement an Schulen , COPSOQ

„Mit Hilfe des COPSOQ wurden in inzwischen in allen Regierungsbezirken  an allen öffentlichen Schulen durch Erlass des Ministerium eine Befragung zur psychosozialen Arbeitssituation von Lehrkräften durchgeführt (Stand November 2016 ist die Durchführung nur im Regierungsbezirk Arnsberg noch nicht erfolgt bzw. abgeschlossen). Auf den Seiten der jeweiligen Bezirksregierungen erhalten Sie dazu nähere Informationen:"

Zur Seitenübersicht

Gesundheit in der Lehrerbildung und -ausbildung

Lehrerbildung als diagnosegeleitete Personalentwicklung

Lehrerbildung als diagnosegeleitete Personalentwicklung

Prof. Dr. Bernhard Sieland
Einführung in die Themenstellung; Anregungen zu regelmäßiger Selbstevaluation und kollegialer Selbstvorsorge; Kurzer Fragebogen, Erläuterung, Auswertung und Übungsvorschläge etc.

Gesundheit – ein Thema für Schule und Lehrerausbildung?
Beispiele aus der Arbeit des Zentrums für schulpraktische Lehrerausbildung Oberhausen in Zusammenarbeit mit BuG

Beispiele aus der Arbeit des Zentrums für schulpraktische Lehrerausbildung Oberhausen in Zusammenarbeit mit BuG

Umfrage-Bereich des Instituts für Psychologie an der Universität Lüneburg

Umfrage-Bereich des Instituts für Psychologie an der Universität Lüneburg, AVEM und BEIL  Prof. Dr. Bernhard Sieland
So wie ein kostenloser Teststreifen aus der Apotheke Ihnen Klarheit verschaffen kann, ob Sie vielleicht Diabetes haben, so können Lehrer/innen eine Reihe von Tests nutzen, um eigene Stärken und Schwächen festzustellen und dann daran gezielt zu arbeiten.

Zur Seitenübersicht

Handlungsstrategien

Gesundheitsförderliche Schule durch kollegiale Arbeit

Gesundheitsförderliche Schule durch kollegiale Arbeit

Ulrich Barkholz, Georg Israel, Peter Paulus, Norbert Posse: Gesundheitsförderung in der Schule. Ein Handbuch für Lehrerinnen und Lehrer.

Das Modul "Gesundheitsförderliche Schule durch kollegiale Arbeit" betont die Notwendigkeit von gemeinsamen Schritten in Richtung auf eine gesundheitsfördernde Schule.
Es beschreibt Schritte zur Entwicklung eines vertrauensvollen Klimas und setzt auf gemeinsam formulierte Ziele.
Dieser Baustein steht in enger Verbindung zur "Themenzentrierten Gesundheitswerkstatt - ein praktischer Einstieg in die kollegiale Zusammenarbeit."

KESS

"KESS": Programm zur Selbstentwicklung (Download der PowerPoint-Datei)

Prof. Dr. Bernhard Sieland

Lehrer/innen benötigen 360 Grad Feedback

 

Lehrergesundheit- Baustein einer guten gesunden Schule

Lehrergesundheit - Baustein einer guten gesunden Schule

Die Konzeption dieses Handbuchs fußt auf der Überzeugung, dass eine nachhaltige Gesundheitsförderung in Schulen nur gelingen kann, wenn sie sich auf den aktuellen Stand der Forschung stützt und systematisch gestaltet ist: Gesichertes Wissen als Garant für erfolgreiches Handeln.
Daher werden in diesem Handbuch nicht einfach Handlungsanweisungen oder -rezepte vorgegeben, sondern Begründungszusammenhänge aufgezeigt und empirisch
gestützte Hinweise für die erfolgreiche Gestaltung eines umfassenden, systemischen Ansatzes der Gesundheitsförderung gegeben. Hierbei werden auch die Erfahrungen mit der konkreten Realisierung dieses Ansatzes in dem Modellprojekt berichtet.

Themenzentrierte Gesundheitswerkstatt

Themenzentrierte Gesundheitswerkstatt

Walter Kamps in: Ulrich Barkholz u.a.: Gesundheitsförderung in der Schule. Ein Handbuch für Lehrerinnen und Lehrer.
Die Themenzentrierte Gesundheitswerkstatt ist eine Methode, mit deren Hilfe Kolleginnen und Kollegen der Einstieg in einen innerschulischen Klärungs- und Abstimmungsprozess ermöglicht werden kann. An mehreren Gesundheitsfördernden Schulen ist dieses Verfahren bereits erfolgreich eingesetzt worden. Die Themenzentrierte Gesundheitswerkstatt eignet sich insbesondere für die schulinterne Lehrerfortbildung (SCHILF).

Wenn ich mit Kolleginnen und Kollegen gemeinsam gesundheitsförderlicher arbeiten will

Wenn ich mit Kolleginnen und Kollegen gemeinsam gesundheitsförderlicher arbeiten will

Barkholz, Georg Israel, Peter Paulus, Norbert Posse: Gesundheitsförderung in der Schule. Ein Handbuch für Lehrerinnen und Lehrer.
Wenn ich mir überlege, dass es auch sehr sinnvoll sein könnte, die Ideen der Gesundheitsförderung auf die berufliche Zusammenarbeit mit meinen Kolleginnen und Kollegen an der Schule zu übertragen, dann wird es mir helfen, wenn ich mir Kenntnisse über einige gruppen-, organisationspsychologische und -soziologische Aspekte der Schule Klarheit verschaffe. Es ist sicher auch nützlich, mich über die Erfahrungen, die Lehrkräfte mit kollegialen Beziehungen gemacht haben, kundig zu machen.

Zur Seitenübersicht

Wiedereingliederungsmanagement

Eingliederungsmanagement

Eingliederungsmanagement

Seit 2004 sind Arbeitgeber verpflichtet, länger erkrankten Beschäftigten ein Betriebliches Eingliederungsmanagement (kurz: BEM) anzubieten. Das BEM dient dem Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit und ist ein Instrument, um den Folgen des demographischen Wandels wirksam zu begegnen. Gleichzeitig sichert das BEM durch frühzeitige Intervention die individuellen Chancen den Arbeitsplatz zu behalten.