Zur Navigation springenZum Inhalt springen

Landesprogramm Bildung und Gesundheit

Unterstützungsangebote

Für das Gelingen der Kooperation von Schule mit außerschulischen Partnern bedarf es einiger Voraussetzungen.

  • "Kooperation braucht einen übergreifenden Nutzen, eine verbindende Zielsetzung und Visionen, über die sich die Partner verständigen müssen.
  • Kooperation bezeichnet keinen Endzustand, sondern eine zu entwickelnde Prozessqualität.
  • Kooperation muss strukturell verankert werden.
  • Kooperation braucht eine Kultur der Zusammenarbeit: Das betrifft die Haltungen und Einstellungen der Akteure. Gegenseitige Wertschätzung, Offenheit, Anerkennung der Gleichwertigkeit der jeweiligen pädagogischen Arbeit,"
Diese Voraussetzungen sind jeweils zu prüfen. In der Zusammenarbeit der Schulen mit den Trägern des Landesprogramms sind diese Voraussetzungen insbesondere hinsichtlich der Zielsetzung, Schulen zu guten gesunden Schulen zu entwickeln, gegeben.

http://www.ganztaegig-lernen.de/kooperation-von-schulen-mit-ausserschulischen-partnern

Seitenübersicht

Angebote öffentlicher Anbieter: Ministerien, Kreise, Standesverbände etc.

Gesund macht Schule

Gesund macht Schule 

Gesund macht Schule

Das Programm "Gesundheitsförderung und Gesundheitserziehung in der Primarstufe" ist ein Settingprojekt der Ärztekammer Hamburg, Ärztekammer Nordrhein und der AOK Rheinland/Hamburg. Es fördert die Zusammenarbeit von Schule, Schülern, Ärzten und Eltern im Bereich der Kindergesundheit.
Die beteiligten Institutionen haben das Ziel, Schulen zu einem Ort zu machen, an dem gesundheitsförderlich gearbeitet und gelernt werden kann. Im Rahmen dieser Ziele geht es zum Beispiel um:

  • Förderung eines gesundheitsbewussten Ernährungs- und Bewegungsverhaltens in Schule, Elternhaus und Freizeit
  • Stärkung der kindlichen Persönlichkeitsentwicklung
  • von ÄrztInnen unterstützte Gestaltung von Unterricht und Elternarbeit
  • Einbindung der Eltern in das schulische Leben
  • gesundheitsförderliche Gestaltung von Schule und Umgebung 

Vorstellung des Projekts in Form einer Präsentation

Fleyer

Primarstufe Sek. I Sek. II BK
x x x x
Schüler/innen, Lehrer/innen, Eltern

LeuphanaGesundheitswissenschaften

Als zentrale Einrichtung der Leuphana Universität Lüneburg fördert das Zentrum für Angewandte Gesundheitswissenschaften (ZAG) seit 1992 die interdisziplinäre Zusammenarbeit in den Gesundheitswissenschaften. Das ZAG gliedert sich in die Sektionen: Bildung & Gesundheit, Ökonomie, Management & Gesundheit, Umwelt, Nachhaltigkeit & Gesundheit sowie Sozialmedizin, Gesundheitssoziologie & Versorgungsforschung. Zu diesen Schwerpunkten arbeiten Wissenschaftler institutsübergreifend innerhalb verschiedener Projekte zusammen und bieten verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten an.

IFSInstitut für Schulentwicklungsforschung

Institut für Schulentwicklungsforschung

Das Institut für Schulentwicklungsforschung (IFS) an der TU Dortmund beschäftigt sich mit der Beschreibung, Erklärung und Optimierung der Steuerung, Organisation und Gestaltung von Schulen einerseits und von Bildungsprozessen und Bildungserfolgen im Sinne von Kompetenzerwerb und Bildungsteilhabe in unterschiedlichen Kontexten und Altersgruppen andererseits. Neben den Schülerinnen und Schülern stehen dabei auch Eltern, Lehrkräfte, Schulleitungen und institutionelle Rahmenbedingungen im Blickfeld der Forschungsprojekte. Ein besonderer Fokus liegt für das IFS zudem stets auf der Untersuchung von Reform- und Entwicklungsprozessen des Schulsystems und der Schulen sowie deren Voraussetzungen, Bedingungen und Wirkungen.

Angebote unter Beteiligung/Kooperation der Träger


Heinrich Heine UniversitätErziehungswissenschaftliches Institut

Erziehungswissenschaftliches Institut

Abteilung für Weiterbildung und Beratung

Prof. Dr. Heiner Barz

Qualitätsentwicklung und -sicherung in der Fortbildung Beratung, Begleitung und Evaluation unterschiedlicher Projekte in der Lehrerfortbildung

Primarstufe Sek. I Sek. II BK
x x x x
 Lehrer/innen

 Gesunde Kinder in gesunden Kommunen

Gesunde Kinder in gesunden Kommunen

Am 03. März 2009 wurde das grenzüberschreitende Partnernetzwerk „Gesunde Kinder in gesunden Kommunen" in Kleve gegründet.
Mit diesem sehr ambitioniert angelegten Präventionsprojekt soll mit deutschen und niederländischen Partnern das Ziel erreicht werden, über ein euregionales und interkommunales Netzwerk den Aufbau und die Weiterentwicklung einer nachhaltigen Gesundheitsförderung zum Wohle von Kindern zu gewährleisten.

Primarstufe
Sek. I Sek. II BK
x x x x
Materialien für Lehrer/innen, Eltern

 

IQES Logo

IQES online

 IQES online ist die neue Web-Plattform für Qualitätsentwicklung und Selbstevaluation in Schulen. IQES online will Schulen im deutschsprachigen Raum bei der Entwicklung und Sicherung der Schul- und Unterrichtsqualität wirksam und kosteneffizient unterstützen.

Das Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen, kurz: IQES Seminare, setzt sich als Aufgabe,

  • Schulen und Lehrer/innen durch Fortbildung und Begleitung zu unterstützen, die ihren Unterricht lernintensiver gestalten und dabei die Lernbedingungen aller Schüler/innen berücksichtigen möchten.
  • Schulleitungen und Entwicklungsteams darin zu qualifizieren, die schulischen Ausgangsbedingungen zu evaluieren, Ziele zu vereinbaren, Entwicklungsvorhaben erfolgreich zu steuern, aber auch die Kooperation in den Teams erfolgreich zu organisieren und weiterzuentwickeln. Dabei stützen wir uns konzeptionell auf unsere langjährige Erfahrung in der Lehrerfortbildung und Schulentwicklung sowie auf die umfänglichen, fundierten und etablierten Angebote unseres Schweizer Schwesterninstituts schulentwicklung.ch.
  • den Nutzern unseres Partners IQES online, einer Online-Plattform für Unterrichtsentwicklung, Aufbau einer Feedback-Kultur und Selbstevaluationsinstrumente, deutschlandweit Fortbildungs- und Schulentwicklungspersonal anzubieten.
    http://iqes-seminare.de/
Primarstufe Sek. I Sek. II BK
x x x x
 Lehrer/innen