Zur Navigation springenZum Inhalt springen

Landesprogramm Bildung und Gesundheit

Steckbrief der BuG-Schulen

Seitenübersicht:

Erläuterungen zum Steckbrief

Beispiele guter Praxis sind immer sehr gefragt und machen das Landesprogramm attraktiv – voneinander abgucken, sich gegenseitig beraten, sich untereinander unterstützen ist daher ein bewährtes Prinzip unter BuG-Schulen. Zurzeit findet dieser Austausch vor allem regional auf Netzwerktreffen oder BuG-Fortbildungen statt. Damit auch eine stärker überregionale Vernetzung zwischen Einzelschulen möglich wird, müssen die Schwerpunkte der einzelnen Schulen bekannt sein.
Die Poster der Fachtagung „Bildung und Gesundheit – Gesundheit und Bildung. Gemeinsam.machen.“ am 11.03.2015 in der Jahrhunderthalle Bochum waren ein guter Anfang:
https://www.lzg.nrw.de/service/veranstaltungen/archiv/2015/150311_bildung_und_gesundheit/index.html
Aber BuG-Schulen betreiben ja darüber hinaus noch viel mehr an gesundheitsförderlicher Schulentwicklung. Um dies für alle sichtbar zu machen, bitten wir Sie als BuG-Schule den nachfolgenden Steckbrief auszufüllen und spätestens bis zu den Osterferien 2017 (07.04.17) Ihrer zuständigen Koordinatorin bzw. Ihrem zuständigen Koordinator digital (Word-Format) zu schicken. Sie bzw. er wird nachfolgend im Rahmen der jährlichen Beratungsgespräche mit ihnen gemeinsam ggf. neue Entwicklungen ergänzen, so dass der Steckbrief Ihrer Schule immer aktuell bleibt.
Ihr Steckbrief wird unter der digitalen Visitenkarte der BuG-Homepage veröffentlicht werden. Wir bitten Sie, uns auch das Leitbild Ihrer Schule dafür zur Verfügung zu stellen.
Sobald wir die Steckbriefe aller BuG-Schulen erhalten haben, stellen wir diese dann allen BuG-Schulen und der Öffentlichkeit in der Rubrik „aus der Praxis“ auf der Homepage zur Verfügung. Über eine Stichwortsuche lassen sich dann mögliche Partnerschulen herausfiltern.
Zusammengefasst die Ziele dieses Steckbriefs: Der Steckbrief ist eine kurze, strukturierte und verständliche Darstellung des eigenen Schulprofils als gute gesunde Schule. Er wird genutzt für

1. die interne Kommunikation:

-  Transparenz der Arbeitsschwerpunkte als BuG-Schule für die eigene Schulgemeinschaft
   Damit die gezielte Kontaktaufnahme unter den BuG-Schulen erleichtert wird, ist es hilfreich, bei jedem inhaltlichen Aspekt den Namen und ggf. Kontaktdaten der jeweiligen  
   verantwortlichen Person anzugeben.

2. die externe Kommunikation:

- stärkeren Vernetzung der BuG-Schulen untereinander, auch überregional
- themenbezogener Austausch
- themenbezogene Hospitationsbesuche
- Patenschaften zwischen weit entwickelten BuG-Schulen und neuen Mitgliedsschulen

3. Öffentlichkeitsarbeit:

- für die eigene Schule: z. B. Veröffentlichung auf der Schulhomepage, als Flyer usw.
- für das Landesprogramm: Verbreitung der Idee der guten gesunden Schule
- …
Damit würde im Sinne unseres neuen Schwerpunktthemas die Vielfalt unter den BuG-Schulen als wertvolle Ressource des Landesprogramms besser genutzt.